Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Hirn-Implantat löst sich nach Gebrauch auf
Nachrichten Wissen Hirn-Implantat löst sich nach Gebrauch auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:30 18.01.2016
Ein kleiner Sensor – nicht größer als ein Riskorn – kann helfen Komplikationen nach neuromedizinischen Eingriffen schneller ausgemacht werden. Quelle: Rolf Haid/dpa
Anzeige
Urbaba/St. Louis

Diese Erfindung könnte Patienten Leid ersparen: US-Forscher haben einen Biosensor für das Gehirn entwickelt, der sich nach dem Einsatz vollständig auflöst. Der Fühler misst Druck und Temperatur und ist kleiner als ein Reiskorn.

Er könnte künftig etwa nach Schlaganfällen oder Operationen implantiert werden, um zeitig auf Schwellungen oder Infektionen reagieren zu können. “Dies ist eine neue Klasse biomedizinischer Implantate”, wird der Materialwissenschaftler John Rogers von der University of Illinois in Urbana-Champaign in einer Mitteilung seiner Universität zitiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dengue-Fieber kann glimpflich verlaufen, aber auch tödlich. Brasilien meldet jetzt einen starken Anstieg der "Knochenbrecherkrankheit". Die vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten zeigen einen Anstieg um 178 Prozent im Vergleich zu 2014.

17.01.2016

Eine Dürre im südlichen Afrika hat gravierende Auswirkungen auf die Landwirtschaft und die Versorgungslage in einigen Gebieten. Die Folgen sind auch in Deutschland spürbar.

16.01.2016

So eine Explosion hat noch kein Astronom registriert. Sie strahlt heller als alle bislang bekannten Ereignisse im All - und birgt zugleich noch viele Geheimnisse.

15.01.2016
Anzeige