Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Zika-Virus: "Keine Bedrohung für Deutschland"
Nachrichten Wissen Zika-Virus: "Keine Bedrohung für Deutschland"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:17 28.01.2016
Die in tropischen Gebieten heimische Mückenart "Aedes aegypti" überträgt das Zika-Virus. Quelle: Marvin Recinos/afp
Anzeige
Bonn/Ulm

Die Gesellschaft für Virologie sieht keine Gefahr für Deutschland aufgrund des in Lateinamerika aufgetretenen Zika-Virus. "Es gibt derzeit keinerlei Anzeichen dafür, dass es zukünftig zu einer Übertragung von Zika-Viren über angesiedelte Moskitos in Deutschland kommen wird", erklärte Prof. Christian Drosten in einer Mitteilung der Gesellschaft vom Donnerstag. Er leitet an der Universitätsklinik in Bonn das Institut für Virologie.

Nach Angaben des Virologen nutzen Dengue- und Zika-Viren denselben Überträger, um sich weiter zu verbreiten. Es ist die Mückenart "Aedes aegypti". Aber die komme in Deutschland gar nicht vor. Und die verwandte Art "Aedes albopictus" nur äußerst selten.

Zika-Virus kommt in tropischen Gebieten vor

Drosten erklärte weiter: "Wären die Bedingungen in Deutschland gegeben, wäre Deutschland längst ein Verbreitungsgebiet des Dengue-Fiebers, das sich seit Jahren sehr viel stärker ausbreitet als das Zika-Virus." Es ist 1947 erstmals bei einem Affen aus dem Zikawald Ugandas in Afrika festgestellt worden. Es tauchte anschließend vereinzelt auch in Asien auf und dann stärker 2013 in Französisch-Polynesien. Aber erst seit 2015 gibt es einen massenhaften Ausbruch, der in Brasilien seinen Anfang nahm.

In Deutschland wurde das Zika-Virus laut Robert Koch-Institut (RKI) beim aktuellen Ausbruch erstmals bei zwei Reiserückkehrern aus Haiti diagnostiziert. Zuvor war es aus anderen Regionen schon eingeschleppt worden. Die Erforschung des Virus und die Entwicklung eines Impfstoffes dagegen sollten nun im Mittelpunkt der Bemühungen stehen, forderte der Wissenschaftler.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Künstliche Intelligenz - Google-Computer sorgt für Aufsehen

Im Schach haben Computer schon vor rund 20 Jahren menschliche Gegner abgehängt. Das alte chinesische Spiel Go galt für die Maschinen aber als zu komplex. Jetzt sorgt eine Google-Software auf Aufsehen.

28.01.2016
Wissen Großoffensive gegen Zika-Virus - Soldaten gegen Moskitos

In Brasilien breitet sich das durch eine Moskitoart übertragende Zika-Virus weiter aus. 68 Babys sind gestorben, Tausende Fehlbildungen wurden festgestellt. Nun schaltet sich sogar die Armee ein: Mehr als 200.000 Soldaten sollen eingesetzt werden.

11.03.2016

Hohe Arbeitslosigkeit, geringe Bildung, viel Stress: Mediziner führen ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko auch auf die soziale Situation Betroffener zurück. Besonders im Osten des Landes sei die Zahl der Herzinfarkt-Toten deutlich erhöht - so geht es aus dem aktuellen Deutschen Herzbericht hervor.

27.01.2016
Anzeige