Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Wolken verdecken Sternschnuppen-Regen
Nachrichten Wissen Wolken verdecken Sternschnuppen-Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:44 22.04.2014
Wolkenloser Himmel – das drüfte es in der Nacht zu Mittwoch eher nicht geben. Quelle: dpa
Anzeige
Offenbach

"Es schauert am Abend und die vielen Wolken halten sich", berichtet der Deutsche Wetterdienst in Offenbach. Bei klarem Himmel wären die Sternschnuppen voraussichtlich mit dem bloßem Augen zu erkennen gewesen, sagte der Vorsitzende der Vereinigung der Sternfreunde (VdS) in Heppenheim (Hessen), Otto Guthier. Dabei gehören die Lyriden mit maximal 18 Sternschnuppen pro Stunde zu den mengenmäßig eher schwächeren Meteorströmen.

Andere Sternschnuppen treten deutlich häufiger auf als die Lyriden. So etwa die Geminiden im Dezember. Sie huschen bis zu 120 Mal in der Stunde über das nachtdunkle Firmament. Ihre Häufigkeit ist mit der der Perseiden im August vergleichbar, die mit bis zu 100 Lichtblitzen in der Stunde auftreten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Stiftung Warentest testet Zahnpastas - Richtig auf die Tube drücken

Zahncremes gibt es in vielen Varianten. Welche ist bloß die richtige? Verbraucher sollten vor allem auf eines achten: Fluoride. Sie bieten den besten Kariesschutz und beugen Zahnbelägen und Entzündungen vor.

21.04.2014
Wissen Raumfrachter „Dragon“ - Osterdrache legt mit Nachschub an ISS an

Die lange Pannenserie beim privaten US-Raumfrachter «Dragon» hat vorerst ein gutes Ende gefunden. Ohne Probleme dockt der Transporter an die Internationalen Raumstation ISS an. Die Besatzung freut sich über Nachschub zu Ostern.

21.04.2014

Anfang der sechziger Jahre setzte sich der Ingenieur mit der Idee durch, Astronauten mit einer eigenen Fähre auf dem Mond landen zu lassen. Nun ist John Houbolt gestorben.

20.04.2014
Anzeige