Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
So können Sie die Sternschnuppen doch noch sehen

Trotz Wolken am Himmel So können Sie die Sternschnuppen doch noch sehen

Ausgerechnet während des stärksten Sternschnuppenschauers des Jahres sagen Meteorologen viele Wolken über Deutschland voraus. Aber es gibt eine Alternative: Der Sternschnuppenregen wird in der Nacht per Live-Stream im Internet übertragen.

Voriger Artikel
So rau ist das Verkehrsklima in Deutschland
Nächster Artikel
So schön war die Nacht der Sternschnuppen

In den nächsten Nächten sind wieder viele Sternschnuppen am Himmel zu sehen.

Quelle: AFP / GETTY IMAGES

Frankfurt/Pulheim. "Das Live-Erlebnis ist dadurch nicht zu ersetzen", räumt Alexander Weis von der Vereinigung der Sternfreunde in Heppenheim ein – es ist ein großer Verein von Amateur-Astronomen. "Der Live-Stream ist nur ein bedingter Ersatz." In der Nacht von Donnerstag auf Freitag könnte die Übertragung im Internet aber die einzige Möglichkeit sein, den Sternschnuppenschauers zu sehen. Ausgerechnet während der Perseiden sagen Meteorologen viele Wolken über Deutschland voraus. "Heute Nacht kann man fast überall die besagten Sternschnuppen gut sehen! Außer in Deutschland", schrieb das Team des Wetterexperten Jörg Kachelmann auf Facebook.

Perseiden im August

Was Sie zur Sternschnuppen-Nacht wissen müssen, finden Sie hier.

Sollte das Wetter wider Erwarten doch noch mitspielen, ist zwischen 23.00 und 4.00 Uhr die beste Zeit, um die Sternschnuppen zu beobachten. Wer aber nur bewölkten Himmel sieht oder wer nicht zu später Stunde draußen frieren will, hat die Möglichkeit, die Perseiden im Livestream zu sehen. Sowohl die US-Raumfahrtbehörde Nasa, als auch Hobby-Astronomen übertragen den Sternschnuppenregen aus dem All – die Vereinigung der Sternfreunde haben drei Angebote herausgesucht:

Was also rät der Sternenfreund aus Pulheim? "Den Wecker auf zwei Uhr stellen und einfach mal raus gehen", schlägt Weis vor. "So lange der Mond am Himmel steht, kann man auch deutlich weniger sehen." Und der Mond geht in der Nacht zum Freitag erst um 01.30 Uhr unter und in der Nacht zum Samstag um 2.00 Uhr. Weis selbst hat bereits in der Nacht zum Donnerstag innerhalb weniger Minuten zwei Sternschnuppen gesehen. "Normalerweise kann man auch eine halbe Stunde stehen und nichts sehen."

dpa/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

  • Verbraucher
    Rund ums Geld

    Jeden Montag präsentieren wir Verbraucher- und Finanztipps und die Testsieger der Stiftung Warentest. mehr

  • Bauen & Wohnen

    Jeden Samstag neu: Tipps und Trends zu Haus und Garten, Bauen, Renovieren, Architektur und Wohnen. mehr

  • Auto & Verkehr

    Lesen Sie jeden Samstag Fahrberichte und Tipps für Autofahrer. Täglich aktuell: die Verkehrslage in und um Hannover. mehr