Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Neuer Rekord bei Knochenmarkspendern
Nachrichten Wissen Neuer Rekord bei Knochenmarkspendern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:37 28.12.2012
Über 300.000 Deutsche haben sich als neue Knochenmarkspender registrieren lassen. Quelle: dpa
Anzeige
Tübingen

Von insgesamt 526.512 neuen Registrierungen kamen 319.249 aus Deutschland. Im laufenden Jahr spendeten 5100 Menschen Stammzellen.

„Bereits jetzt ermöglichen wir über 30 Prozent aller vermittelten Stammzellspenden weltweit“, sagte DKMS-Geschäftsführerin Claudia Rutt. „Deshalb werden wir weiterhin alles tun, um noch mehr Blutkrebspatienten Hoffnung auf Heilung zu geben.“ Die DKMS ist mit mehr als 3,4 Millionen registrierten Spendern, 2,8 Millionen davon in Deutschland, die größte Knochenmarkspenderdatei weltweit. Der Gründungstag der Gesellschaft am 28. Mai 1991 wird inzwischen als Tag der Lebensspende gefeiert.

In diesem Jahr forcierte die DKMS den Ausbau im Ausland. Die Gründung einer DKMS-Auslandsgesellschaft in Spanien war allerdings auf starken Widerstand der dortigen Behörden gestoßen. Im kommenden Frühjahr solle es in Großbritannien losgehen, sagte eine DKMS-Sprecherin am Freitag. Gespräche liefen auch für eine Gesellschaft in Italien.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis 1990 war Mia ein sehr seltener Babyname in Deutschland, auch Ben gehörte noch nicht zu den Favoriten. Inzwischen aber sind sie die Lieblinge der Eltern: Auch 2012 wurde zum Jahr von Mia und Ben. Leon ist abgestiegen. Aber Emma ist stark im Kommen.

28.12.2012

Die Agrarministerin als Dinosaurier: Naturschützer bescheinigen Ilse Aigner rückwärtsgewandte Politik. Das Ministerium keilt zurück und wirft dem Nabu vor, die Augen vor der Wirklichkeit zu verschließen.

27.12.2012

Schlechte Beratung über Produkte zur privaten Altersvorsorge kommt die Verbraucher einer Studie zufolge teuer zu stehen. Jedes Jahr gingen Kunden, die eine Kapitallebensversicherung, einen Riester-Vertrag oder eine private Rentenversicherung abgeschlossen haben, deswegen bis zu 17 Milliarden Euro verloren.

27.12.2012
Anzeige