Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Rätsel um mysteriöses Signal aus dem All
Nachrichten Wissen Rätsel um mysteriöses Signal aus dem All
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 31.08.2016
Leben da oben? Wissenschaftler haben ein ungewöhnliches Signal aus Richtung des Sterns HD 164595 empfangen. Quelle: Patrick Pleul/dpa
Anzeige
Moskau

Bereits im Mai 2015 hatte die russische Akademie der Wissenschaften mit dem russischen Radio-Teleskop RATAN-600 ein ungewöhnliches Signal empfangen. Wie erst jetzt bekannt wurde, kam es offenbar aus der Richtung des sonnenähnlichen Sterns HD 164595 – 95 Lichtjahre von der Erde entfernt und im Sternbild Herkules liegend. Er soll dieselbe Größe wie die Sonne und möglicherweise sogar ein eigenes Planetensystem haben, wie unter anderem die britische Zeitung "The Guardian" berichtet.

In einer E-Mail an das Seti-Projekt, das unter anderem nach außerirdischem Leben sucht, haben russische und ein italienischer Forscher die Entdeckung nun in einer kurzen Präsentation beschrieben. Demnach gab es im Rauschen einen auffälligen Ausschlag, der kaum zwei Sekunden dauerte. Die registrierten Radiowellen haben eine Frequenz von 11 Gigahertz.

Das Seti-Projekt richtete seine Radioteleskope daraufhin auf das betreffende Sternensystem. Bislang sei aber noch kein neues Signal eingegangen, sagt US-Astronom Seth Shostak, Chef-Forscher beim Seti-Insitut. Er schätzt die Chance, Außerirdische entdeckt zu haben, als sehr gering ein. "Dass E.T uns angerufen hat – ich gehe nicht davon aus", sagt Shostak. Ausschließen will er aber nichts. "Es gibt noch eine kleine Chance, dass uns die Außerirdischen nur in bestimmten Abständen kontaktieren."

Die Online-Plattform "The Cosmos News" beleuchtet in einem Video das vermeintliche Phänomen.

Näher liegt aber nach Dafürhalten der Alien-Forscher, dass es sich um eine Funkstörung von der Erde handelte. Dennoch soll das Signal bei einem Astronomenkongress im September diskutiert werden.

so/RND

Wissen Vierbeiner reagieren auf Sprache - So loben Sie ihren Hund richtig

So viel schon mal vorweg: Ein "fein gemacht" allein kommt beim Hund gar nicht gut an. Ob Sie ihren Vierbeiner korrekt loben, hängt gleich von mehreren Faktoren ab. Die sind jetzt auch Gegenstand wissenschaftlicher Forschung.

31.08.2016

Hinter dem Great Barrier Reef in Australien liegt ein bisher unerforschtes Riff. Nun haben Wissenschaftler es erstmals vermessen – und kamen zu einem überraschenden Ergebnis.

30.08.2016

365 Tage hat eine kleine internationale Forschergruppe am Hang eines Vulkans auf Hawaii verbracht - und dort ein Leben wie auf dem Mars simuliert. Die deutsche Geophysikerin Christiane Heinicke aus Sachsen-Anhalt war mit von der Partie.

29.08.2016
Anzeige