Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Störche überwintern auf Mülldeponien in Spanien
Nachrichten Wissen Störche überwintern auf Mülldeponien in Spanien
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 16.08.2011
Viele Störche steuern nähergelegene Ziele zum Überwintern an als früher. Quelle: dpa
Anzeige
Leiferde

Seit zwei Wochen können die Storcheneltern im Artenschutzzentrum des Naturschutzbunds Nabu in Leiferde aufatmen. Die Storchenkinder sind bereits auf den Weg in den Süden. „Die Eltern müssen sich erst einmal erholen und Fett anfressen, bevor sie sich auch auf den Weg machen“, erklärte die Leiterin des Zentrums, Bärbel Rogoschik.

Seit Anfang April hat das Zentrum rund 26 Störche aufgepäppelt und gesund gepflegt. 20 Jungtiere sind zur Zeit noch in der Station. „Viele Störche haben Frakturen.“ Sie wurden vom Wind abgetrieben und sind gegen irgendetwas geflogen. „Einige haben auch Atemprobleme“, sagte Rogoschik.

Früher sind Störche bis nach Südafrika geflogen. Ein neues Phänomen ist es, dass einige von ihnen nur bis Spanien fliegen und dort auf einer Mülldeponie überwintern. Bärbel Rogoschik ist nicht so begeistert von dem neuen Ziel der Störche: „Das Problem ist, dass die Tiere auch für sie schädliche Dinge essen, wie zum Beispiel Plastik. Daran können sie sterben.“ Wenn die letzten Störche sich Ende September auf die Reise machen bedeutet dies nur ein kurzes Durchatmen für das Artenschutzzentrum. Dann kommen die Igel und müssen gepflegt werden.

jhe/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

6623 Seehunden wurden in diesem Jahr im niedersächsischen Wattenmeer gezählt - so viele wie noch nie. Auch beim Storchennachwuchs könnte es ein Rekordjahr werden. 

23.08.2010

Landwirtschaft und Tourismus verdrängen Zugvögel aus ihrem natürlichen Terrain. So wird der lange Flug zwischen Brut- und Wintergebiet für die „Nomaden der Lüfte“ jedes Jahr beschwerlicher.

14.05.2011

Durch den immer knapper werdenden Lebensraum sind immer mehr Vogelarten bedroht. In diesem Jahr stehen alleine 1253 Arten auf der Liste der Naturschutzorganisation BirdLife. Innerhalb eines Jahres sind 13 Arten neu in die Rote Liste aufgenommen worden.

07.06.2011

Weltraum statt Meerblick: Die Raumfahrtnation Russland treibt ihr ehrgeiziges Projekt eines „Hotels" im Weltall voran. Schon in ein paar Jahren könnten die Zimmer bezogen werden – denn in der Raumfahrt-Simulation wurde ein Rekord gebrochen.

15.08.2011
Wissen Beweis der Evolution - Streit um Archaeopteryx

Er ist ein zu Stein gewordener Beweis der Evolution. Vor 150 Jahren in einem fränkischen Steinbruch entdeckt, stellt das Fossil des Archaeopteryx für viele Forscher das Bindeglied zwischen Dinosauriern und Vögeln dar. Aber die Zweifel mehren sich.

14.08.2011
Wissen Invasion mit Schleimspur - Schneckenflut in Deutschlands Gärten

Die Spanische Wegschnecke ist auf dem Vormarsch. Bewährte Schnecken-Räuber verschmähen sie. Und der regnerische Sommer schafft ideale Lebensumstände – für Schnecken aller Art. Da hilft fast nur noch die indische Laufente.

13.08.2011
Anzeige