Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Totale Mondfinsternis in ganz Deutschland
Nachrichten Wissen Totale Mondfinsternis in ganz Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:20 15.06.2011
Am Mittwoch ist über Deutschland eine lange Mondfinsternis zu sehen. Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Ein „kosmisches Schattenspiel der Extraklasse“ versprechen Astronomen für Mittwochabend: Von 21.22 Uhr an wird der Vollmond 100 Minuten lang exakt durch die Mitte des Kernschattens der Erde wandern und bei guter Sicht in ganz Deutschland das Schauspiel einer totalen Mondfinsternis bieten. Die Mitte der Finsternis soll um 22.13 Uhr eintreten, erst ab 23.03 Uhr werde der Mond den Kernschatten wieder verlassen, sagte Planetariumsdirektor Thomas Kraupe am Dienstag in Hamburg. Der Mond werde trotz der totalen Finsternis „stark gerötet sichtbar“ bleiben. Verantwortlich dafür ist nach seinen Angaben die Erdatmosphäre, in der das Sonnenlicht „gebrochen“ und in den Erdschatten hineingelenkt wird. Zusätzlich wirke die Luft wie ein Farbfilter – darum auch gebe es bei der Sonne die roten Auf- und Untergänge. Der Mond umkreist die Erde in etwa einem Monat einmal, links herum Richtung Osten.

Weil sich die Erde ebenfalls dreht, dabei jedoch schneller ist, wird der Mond „überholt“. Darum scheint es so, als würde sich der Mond Richtung Westen über den Himmel bewegen. Dass dies nicht der Fall ist, zeigt sich bei Mondfinsternissen: Der Mond wandert mit seiner linken Seite zuerst in den Erdschatten hinein und demzufolge auch mit der linken Seite zuerst wieder hinaus.

Himmelsgucker hoffen nun auf gutes Wetter. „Einen ganz klaren Himmel ohne Wolken kann ich nicht versprechen“, sagt Olaf Pels Leusden vom Deutschen Wetterdienst zu den Aussichten in Hannover, „aber zwischendurch werden sich bestimmt mal ein paar Lücken auftun“.

Verlauf der Finsternis

20.23 Uhr: Eintritt des Mondes in den Kernschatten (in Deutschland nicht sichtbar)

21.22 Uhr: Beginn der Totalität

22.13 Uhr: Mitte der Finsternis

23.03 Uhr: Ende der Totalität

00.03 Uhr: Austritt des Mondes aus dem Kernschatten

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Hobbyastronomen aufgepasst: Gleich sechs besondere Schattenspiele wird es im kommenden Jahr am Himmel geben - vier partielle Sonnenfinsternisse und zwei totale Mondfinsternisse.

22.12.2010

Bereits 0,2 Milliarden Jahre nach dem Urknall haben sich neuesten Erkenntnissen zufolge die ersten Galaxien gebildet. Das ist viel früher, als Astronomen bislang angenommen haben. Das Weltraumteleskop „Hubble“ lieferte die Daten für die neuen Erkenntnisse.

12.04.2011

Nach 12 Jahren schickt die Nasa ihren erfolgreichen Kometenjäger in Rente: Die Sonde "Stardust", die auf ihrer rund 5,7 Milliarden Kilometer langen Reise mehrere Kometen besucht hatte, wurde in der Nacht zum Freitag abgeschaltet.

25.03.2011

Eine in Panama neu entdeckte kleine, rosafarbene Spinnenart ist von Wissenschaftlern „Ami Bladesi“ getauft worden. Ihren Namen erhielt die Tarantula unter anderem von dem Musiker Rubén Blades - er ist unter Wissenschaftlern des Smithsonian Institutes sehr beliebt.

14.06.2011

Schluss mit kargen Krankenzimmern: In deutschen Kliniken hält der Luxus Einzug, inklusive Tortenservice am Krankenbett. Kassenpatienten müssen dafür jedoch tief in die Tasche greifen. Kritiker warnen, Kompetenz nur noch über die Größe der Flachbildschirme zu definieren.

13.06.2011

Die Raumfahrtnation Russland hat ihr berühmtes Planetarium in Moskau wiedereröffnet. Unter anderem sind die Raumkapseln vom Typ "Wostok" zu sehen mit dem auch Juri Gagarin als erster Mensch ins All flog.

13.06.2011
Anzeige