Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Zika-Virus gefährlicher als gedacht
Nachrichten Wissen Zika-Virus gefährlicher als gedacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:05 12.04.2016
Die Zika-übertragende Gelbfiebermücke ist vor allem in Südamerika verbreitet. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

"Alles, was wir uns zu diesem Virus anschauen, scheint etwas erschreckender zu sein als wir ursprünglich dachten", sagte die Vize-Direktorin der US-Gesundheitsbehörde CDC, Anne Schuchat, bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus am Montag (Ortszeit). Zika stehe nicht nur im Zusammenhang mit der Schädelfehlbildung Mikrozephalie, sondern auch etwa mit Frühgeburten und Augenproblemen. Es verursache zudem wahrscheinlich während der gesamten Schwangerschaft Probleme – nicht nur im ersten Trimester.

Erkenntnisse über das Zika-Virus beunruhigen Behörden

So gut wie jeden Tag gebe es neue Erkenntnisse zu dem Virus, sagte Schuchat. "Und das, was wir lernen, ist nicht beruhigend." Besonders besorgniserregend ist laut Schuchat die Lage in Puerto Rico. Es könne in dem US-Territorium in der Karibik Hunderttausende Fälle geben. Auf dem amerikanischen Festland komme die Zika-übertragende Gelbfiebermücke (Aedes aegypti) in 30 Staaten vor. Voraussichtlich im September werde es eine erste klinische Studie mit einem Impfstoff geben, erklärte der Direktor des US-Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten (NIAID), Anthony Fauci.

Vor allem Lateinamerika ist betroffen

Zika-Viren stehen im Verdacht, über Infektionen von Schwangeren den Ungeborenen zu schaden und insbesondere die Mikrozephalie auszulösen. Diese führt häufig zu Entwicklungsverzögerungen und geistigen Beeinträchtigungen. Das tropische Virus hat sich in den vergangenen Monaten rasend schnell vor allem in Lateinamerika ausgebreitet. Anfang des Jahres war der Zika-Virus bei einer Frau aus Oldenburg festgestellt worden. Sie hatte sich im Urlaub in Haiti infiziert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit dem Alter der Mutter in der Schwangerschaft steigen die gesundheitlichen Risiken für das Kind? Stimmt nicht, sagen Forscher – Kinder älterer Mütter sind fitter, größer und gebildeter als der Nachwuchs junger Frauen.

12.04.2016
Wissen Neue Studie der Stanford Universität - Reiche Amerikaner leben länger als arme

Je reicher, desto höher ist die Lebenserwartung - zumindest in den USA. Das ergab eine umfangreiche Studie der renommierten Stanford Universität in Kalifornien.

11.04.2016

Sex im Freien ist laut einer Umfrage die beliebteste erotische Fantasie der Deutschen. Fast ein Drittel der Befragten will einmal unter freiem Himmel Sex haben. Bei Männern ist der Wunsch ausgeprägter als bei Frauen.

11.04.2016
Anzeige