Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Utah erklärt Pornografie zum Gesundheitsrisiko
Nachrichten Wissen Utah erklärt Pornografie zum Gesundheitsrisiko
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:42 20.04.2016
Der für seinen ausgeprägten Konservatismus bekannte US-Bundesstaat Utah hat Pornografie zur Gesundheitsgefahr erklärt. Quelle: Julian Stratenschulte/dpa
Anzeige
Salt Lake City

Der für seinen ausgeprägten Konservatismus bekannte US-Bundesstaat Utah hat Pornografie zur Gesundheitsgefahr erklärt. Pornografie fördere potenziell Gewalt gegen Frauen, zerstöre Familien und verwirre Kinder, hieß es zur Erklärung der am Dienstag (Ortszeit) unterzeichneten Resolution. "Pornografie ist keine Sexualkunde", sagte der republikanische Senator Todd Weiler. "Kein Junge oder Mädchen muss sich solche Bilder ansehen", betonte er. Es gehe nicht nur um religiöse Moral.

Die Free Speech Coalition, ein Interessenverband der Pornobranche in den USA, kritisierte den Schritt. "Wir fallen in die Zeit zurück, in der Filme für Erwachsene illegal waren und in der über Sexualität nur hinter verschlossenen Türen gesprochen wurde", heißt es in dem Statement. Utah gehört zu den konservativsten Bundesstaaten in den USA. Viele der Einwohner gehören der mormonischen Kirche an. In dem Bundesstaat im Westen der USA ist unter anderem auch der Konsum von Alkohol streng geregelt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 100 Liter Bier trinkt jeder Deutsche durschnittlich im Jahr. Damit hängt der Konsum des Gerstensafts sogar den von Milch ab. Hier lesen Sie kuriose Fakten rund um das alkoholische Lieblingsgetränk der Deutschen.

20.04.2016
Wissen Grüne Steine aus Äthiopien - Exotischer Bernstein in funkelnden Farben

Bernstein – das ist das mal gelb, mal rötlich schimmernde "Gold aus der Ostsee". Doch mittlerweile gibt es auch exotische Farbvarianten aus ganz anderen Weltregionen. In Äthiopien, der "Wiege der Menschheit", lassen sich äußerst seltene Exemplare finden.  

19.04.2016

Ein Meteoriten-Einschlag vor 66 Millionen Jahren besiegelte nach gängiger Theorie das Ende der Dinosaurier. Doch bereits viele Millionen Jahre vorher soll ihre Artenvielfalt abgenommen haben.

18.04.2016
Anzeige