Volltextsuche über das Angebot:

25°/ 13° Gewitter

Navigation:
Vogelspinne nach Johnny Cash benannt

"Aphonopelma johnnycashi" Vogelspinne nach Johnny Cash benannt

Komplett in Schwarz wie der "Man in Black": Forscher haben eine weltweit neu entdeckte Vogelspinne nach Johnny Cash benannt. Im Südwesten der USA gibt es zahlreiche weitere Vogelspinnenarten. Jetzt wurde erstmals erforscht, wie groß deren Vielfalt tatsächlich ist.

Voriger Artikel
10 Tipps für eine glückliche Beziehung
Nächster Artikel
MHH-Experten werden weltweit sehr oft zitiert

Ganz in Schwarz: Die neue Vogelspinnenart 'Aphonopelma johnnycashi' wurde nach dem US-Sänger Johnny Cash benannt.

Quelle: Dr. Chris A. Hamilton

Auburn. Die 'Aphonopelma johnnycashi' ist eine von 14 Vogelspinnenarten, die ein Team nun im Südwesten der USA entdeckt hat. Sie wurde zudem in der Nähe des Gefängnisses von Folsom in Kalifornien gefunden, das durch Cashs "Folsom Prison Blues" berühmt wurde. Das Team um den Biologen Chris Hamilton von der Auburn University (Alabama) durchkämmte dazu über ein Jahrzehnt lang das Gebiet von zwölf US-Bundesstaaten westlich des Mississippi bis hinüber nach Kalifornien.

14 Neuentdeckungen in den USA

Dabei nahmen die Forscher fast 3.000 Vogelspinnen-Exemplare unter die Lupe, taxierten Körperbau, Verhalten, Vorkommen sowie genetische Daten der Tiere. Das Ergebnis, veröffentlicht im Fachjournal "ZooKeys": Während man zuvor glaubte, dass es mehr als 50 Vogelspinnen-Arten in den USA gibt, sind es tatsächlich nur 29. 14 davon sind allerdings echte Neuentdeckungen. "Wir hören oft davon, dass neue Arten in den entferntesten Ecken der Welt entdeckt werden, aber was bemerkenswert ist: Diese Spinnen leben in unserem Hinterhof", sagt Hamilton.

Die diversen Vogelspinnen der Gattung Aphonopelma gehören zu den besonderen Spinnenarten in den USA. Während manche so klein sind, dass sie auf einer 2-Euro-Münze Platz finden, haben andere eine Beinspannweite von 15 Zentimetern. Aber ihre empfindlichen Lebensräume seien durch wachsende Verstädterung, Freizeitverhalten und Klimawandel bedroht.

"Teddybären mit acht Beinen"

Auch bestehe die Gefahr, dass der Bestand der seltenen Tiere durch Tierhändler leiden könnte. Die Faszination der imposanten Krabbeltiere auf Menschen ist groß – in der typischen, auch in zahlreichen Filmen aufgegriffenen Mischung aus Begeisterung und Angst.

Die in den USA lebenden Vogelspinnen-Arten stellten für Menschen jedoch keine Gefahr dar, sagt Hamilton. Sie würden nicht schnell beißen und glichen eher "Teddybären mit acht Beinen". Erst vor kurzem hatten Forscher festgestellt, dass die strahlend blaue Farbe mancher Vogelspinnenarten anders als gedacht keine Rolle bei der Brautwerbung der Achtbeiner spielt – die Tiere können blaue Wellenlängen kaum erkennen.

dpa

Tierarten mit prominenten Namen:

Gern benennen Forscher neue Tierarten nach Prominenten. Damit ehren sie ihre Lieblingskünstler, aber vor allem schaffen sie Aufmerksamkeit. "Es geht um die Message, dass die Artenvielfalt gefährdet ist", sagte einmal Spinnenforscher Peter Jäger in einem Interview. Deswegen hat er schon mehrere Spinnenarten nach Stars wie David Bowie oder Loriot benannt.

Die 'Ampulex Dementor', eine Wespenart aus Südostasien trägt den Namen der gruseligen "Harry Potter"-Figur . Das Insekt hat die Fähigkeit, mit einem Stachel das Leben aus einer Kakerlake zu saugen, ganz ähnlich wie die Wirkung des Dementoren-Kusses.

Die Froschart 'Hyloscirtus princecharlesi' wurde nach Prinz Charles benannt.

Quelle: dpa

Prinz Charles bekam eine außergewöhnliche Ehrung für sein Engagement für den Schutz gefährdeter Arten. Nach ihm nannten Forscher eine orangefarben gepunktete Froschart aus Ecuador: die 'Hyloscirtus princecharlesi'.

Die Lieder von Jennifer Lopez hielten eine Gruppe von Forschern während ihrer Arbeit so in Stimmung, dass sie beschlossen, eine neuentdeckte Unterwasser-Milbenart nach der Sängerin zu benennen. Sie trägt jetzt den Namen: Litarachna lopezae.

Beyoncé inspirierte einen Wissenschaftler mit ihren glitzernden Kostümen, dass er eine Fliege mit schimmernden Unterleib 'Scaptia beyonceae' nannte.

Die Liste der Tiere mit berühmten Namensvettern ist lang, und solange viele dieser Arten weiter bedroht sind, werden Forscher ihnen wohl weiterhin prominente Namen verpassen.

abr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.

  • Verbraucher
    Rund ums Geld

    Jeden Montag präsentieren wir Verbraucher- und Finanztipps und die Testsieger der Stiftung Warentest. mehr

  • Bauen & Wohnen

    Jeden Samstag neu: Tipps und Trends zu Haus und Garten, Bauen, Renovieren, Architektur und Wohnen. mehr

  • Auto & Verkehr

    Lesen Sie jeden Samstag Fahrberichte und Tipps für Autofahrer. Täglich aktuell: die Verkehrslage in und um Hannover. mehr

Anzeige