Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Wer zahlt, wenn der Böller das Auto trifft?

Schäden durch Feuerwerk Wer zahlt, wenn der Böller das Auto trifft?

Es kann schnell passieren: Ein Böller explodiert versehentlich neben einem Menschen, eine Rakete trifft ein parkendes Fahrzeug. Wer haftet dann?

Voriger Artikel
16 Mal „Prosit Neujahr“ auf der ISS
Nächster Artikel
Klimawandel sorgt für einheitlichen Frühlingsbeginn

Schön, aber auch gefährlich: Feuerwerk und Raketen können schnell einen Brand auslösen.
 

Quelle: Jens Wolf/dpa

Hannover.  Zu Silvester knallt und kracht es überall. Nach Erfahrung der Versicherer zählt Silvester deshalb zu den „Schadensträchtigsten Tagen eines Jahres, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) erklärt. Wann kommt welche Versicherung auf? Ein Überblick.

Verletzungen

Wer sich dabei verletzt, wenn er Raketen in die Luft schießt, und einen dauerhaften Schaden davonträgt, erhalte Leistungen aus der privaten Unfallversicherung – sofern er eine hat, erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf ihrer Homepage. Und die Huk-Coburg ergänzt: „Die private Unfallversicherung zahlt unabhängig davon, ob man selber oder ein Dritter den Unfall verursacht hat.“ Wenn zum Beispiel jemand verletzt worden sei und nicht wisse, wer den Kracher abgeschossen hat, könne er niemanden in die Pflicht nehmen. „In dieser Situation hilft eine private Unfallversicherung.“

Wenn dagegen jemand als Partygast in einer Wohnung mit Feuerwerkskörpern einen Schaden angerichtet habe oder Jugendliche mit Böllern hantiert und dabei jemanden verletzt hätten, „tritt die Haftpflichtversicherung ein“, erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Schäden am Gebäude

Zu den typischen Schäden der Silvesternacht zählen Raketen, die durch offene Fenster oder Dachluken fliegen, erklärt die Versicherung Huk-Coburg. „Wenn sich daraus ein Brand entwickelt, der das Gebäude oder den Hausrat beschädigt, ist dies ein Fall für Wohngebäude- und Hausratversicherung.“

Über die Wohngebäudeversicherung sei das gesamte Gebäude abgesichert – einschließlich aller fest eingebauten Gegenstände“, erklärt der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

Über die Hausratversicherung sei dagegen „der komplette Hausrat von Möbeln über Kleidung bis hin zu Elektrogeräten“ abgesichert. „Ersetzt werden Schäden, die zum Beispiel durch Feuer oder aber auch Löschwasser an Einrichtungsgegenständen entstehen..“

Schäden am Auto

Für Fahrzeughalter kann die Silvesternacht unangenehm werden. Entstehen Schäden am Auto durch Böller, muss der Besitzer unter Umständen selbst für diese aufkommen, teilt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Beschädigt ein glimmender Böller den Autolack oder andere Fahrzeugteile, zahlt die Teilkaskoversicherung des Autobesitzers nicht. Sie springt nur dann ein, wenn das Fahrzeug durch den Brand oder die Explosion einer Rakete beschädigt wird. Hat jedoch ein Unbekannter den Wagen mutwillig ramponiert, zum Beispiel einen Böller auf dem Dach gezündet, leistet nur die Vollkaskoversicherung Schadenersatz.

Von dpa/afp/RND/wer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Wissen
Augenblicke: Bilder aus Hannover und der Welt

Klicken Sie sich durch spektakuläre Fotos – ausgewählt von der HAZ-Redaktion.