Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Wissen Wunsch nach Freiheit blockiert Kinderwunsch
Nachrichten Wissen Wunsch nach Freiheit blockiert Kinderwunsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:42 12.06.2011
Quelle: dpa (Symbolbild)
Anzeige
Hamburg

Das ergab eine repräsentative Studie der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen. Auf dem zweiten Platz folgt die Sorge vor der finanziellen Mehrbelastung (58 Prozent). 51 Prozent sind der Meinung, dass für viele die Karriere wichtiger ist als die Familienplanung. Die Geburtenrate in Deutschland liegt derzeit bei 1,36 Kindern pro Frau.

„Viele Deutsche haben schlichtweg Angst vor der Familiengründung“, sagte der Wissenschaftliche Leiter der Stiftung, Prof. Ulrich Reinhardt. Es ist die „Angst, die eigene Autonomie zu verlieren, Angst vor den Kosten, Angst, die eigenen Karrierechancen zu verbauen, Angst vor Scheidung, dem falschen Zeitpunkt oder den Zukunftsperspektiven für den eigenen Nachwuchs.“ Weitere Kriterien seien schlechte staatliche oder gesellschaftlich Voraussetzungen, wie etwa fehlenden Kindergartenplätze oder familienunfreundliche Städte. Für die Studie wurden 2000 Menschen ab 14 Jahren befragt wurden.

Von den OECD-Staaten haben nur Italien, Spanien und Russland eine noch geringere Geburtenrate als Deutschland. Das „europäische Familienmusterland“ Frankreich glänzt inzwischen wieder mit einer Geburtenrate von 1,9 Kindern pro Frau. Schweden, Norwegen und Dänemark folgen mit 1,8, die Niederlande kommt immerhin auf 1,7.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Wissen Rückkehr nach Brüssel - Flug von Solarflugzeug gescheitert

Das Solarflugzeug „Solar Impulse“ flog bereits problemlos von der Schweiz nach Belgien. Doch auf dem Weg nach Paris machten starker Gegenwind und technische Probleme dem Piloten zu schaffen. Die Initiatoren geben nicht auf - schon nächste Woche soll neu gestartet werden.

12.06.2011

Die US-Weltraumbehörde Nasa hat einen neuen Satelliten zur Erforschung des globalen Klimawandels gestartet. Das „Aquarius“-Observatorium soll drei Jahre lang im Einsatz sein und aus einer Höhe von knapp 660 Kilometern vor allem Meersalz-Bewegungen verfolgen. Jeden Monat soll der Satellit dazu eine Karte erstellen.

11.06.2011

Englisch- oder Chinesischunterricht, musikalische Früherziehung und Karate: Immer mehr Eltern traktieren schon die Kleinsten mit Sprach- oder Musikkursen – allen Einwänden von Pädagogen zum Trotz.

Jutta Rinas 11.06.2011
Anzeige