Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kämpfen für die Freiheit

Autorin Xiaolu Guo im Literarischen Salon Kämpfen für die Freiheit

Autorin Xiaolu Guo hat ein Buch über ein chinesisches Paar, das in der rebellischen Künstlerszene aktiv ist, geschrieben. Am Dienstag, 15. September, stellt sie "Ich bin China" im Literarischen Salon vor.

Voriger Artikel
Kunst an der Ihme
Nächster Artikel
Schmackhafte Literatur

Stellt ihr Buch "Ich bin China" vor: Autorin Xiaolu Guo.

Quelle: Christian Sinibaldi

Hannover. China 2011: Ein junges Paar aus der rebellischen Künstlerszene begehrt auf. Der Gitarre spielende Punk Jian und seine dichtende Freundin Mu kämpfen gegen die politische Unterdrückung – und müssen China als Regimegegner verlassen. Jian sucht Asyl in Europa, Mu reist als Poetry-Slammerin durch die USA.

Davon erzählt der politische Tagebuch- und Briefroman „Ich bin China“ von Xiaolu Guo. Mit den Themen Trennung und der Suche nach Freiheit kennt sich die Autorin und Regisseurin aus: Die Chinesin lebt seit 2002 in London.

Heute Abend stellt sie ihr Buch im Literarischen Salon, Königsworther Platz 1, vor. Los geht’s in der 14. Etage im Conti-Hochhaus um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 9 Euro, Studenten und Schüler zahlen 6 Euro.

Johanna Losacker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr