Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Der Berufsmelancholiker

Kristoffer Bolander live Der Berufsmelancholiker

In Kristoffer Bolanders Musik steckt viel Schatten und wenig Licht. Schon mit seiner Ex-Band Holmes war er für seine schön-schaurigen Indie-Folk-Songs bekannt. Jetzt ist er solo unterwegs.

Voriger Artikel
Zehn Filme in 85 Minuten
Nächster Artikel
Motorpsycho in der Faust

Kristoffer Bolander ist am Donnerstag im Lindwurm.

Quelle: Handout

Hannover. Kristoffer Bolander kann man getrost als Berufsmelancholiker bezeichnen – selbst Schuld. Schon mit seiner ehemaligen Band Holmes war der Schwede darauf spezialisiert schön-schaurige Indie-Folk-Perlen zu schreiben und dabei triefenden Pathos zu umschiffen. Doch nach ihrem erfolgreichsten Album „Burning Bridges“, das sie über schwedische Grenzen hinaus bekannt gemacht hat, war Schluss.

Nun ist Bolander solo unterwegs. „I Forgive Nothing“, sein Debütalbum, erinnert stark an den Sound seiner ehemaligen Band. Denn die melancholische Natur scheint fest im breitschultrigen Singer-Songwriter verwurzelt zu sein. Sein Album behandelt viel Schatten und wenig Licht. Doch das macht nichts. Jeden der elf Songs setzt Bolander gekonnt in Szene: Mal im gemäßigten Pop-Rock-Tempo mit seiner fünfköpfigen Begleitband, wie im Titeltrack „I Forgive Nothing“.

Oder als nahezu einsame Ballade, die nur sporadisch von einer dezenten Slide-
Gitarre untermalt wird, wie im berührenden „Home“. Am Donnerstag kommt Kristoffer Bolander für ein Konzert in den Lindwurm, Nedderfeldstraße 22. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt ist frei. Um eine Hutspende wird gebeten.

Manuel Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr