Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
"Open Mic" gegen Rechts

"International Open Mic" bei der Faust "Open Mic" gegen Rechts

Was heißt es fremd zu sein oder sich zuhause zu fühlen? Was bedeutet Vielfalt? Um diese Fragen soll es beim "International Open Mic" gehen. Los geht´s heute um 19 Uhr im Kargah-Haus bei der Faust.

Voriger Artikel
„Ich bin kein Rassist, aber ...“
Nächster Artikel
Wie Neonazis die Jugendkultur unterwandern

Beim "International Open Mic" wird darüber geslamt wie es ist sich fremd zu fühlen.

Quelle: Kargah

Andere Farben, Pflanzen, Gerüche, Menschen oder ein unterschiedlicher Lebensrhythmus – die Fremde sieht für jeden anders aus. Wie es ist, in einer fremden Welt anzukommen und zu leben, was sie an Heimat erinnert oder Vielfalt für sie bedeutet, erzählen heute Nachwuchspoeten und Hobbyautoren beim Verein für Migrations- und Flüchtlingsarbeit bei der Faust. Zehn Minuten lang kann sich jeder das Mikrofon auf der offenen Bühne greifen und ein selbstgeschriebenes Gedicht vortragen oder eine Geschichte erzählen. Das Besondere an der Veranstaltung „International Open Mic“ zum Thema „Worte der Vielfalt“ ist die Sprache: Jeder darf in seiner Muttersprache sprechen – ob deutsch, kurdisch oder albanisch. Los geht’s um 19 Uhr im Kargah-Haus, zur Bettfedernfabrik 1. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung läuft im Rahmen der „Aktionswoche gegen Rechts“ der Stadt Hannover und anderen Veranstaltern.

Sarah Seitz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr