Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Debütantin im Literarischen Salon

Veranstaltungstipp Debütantin im Literarischen Salon

Ein aufregendes Romandebüt ist Shida Bazyar  mit „Nachts ist es leise in Teheran“ gelungen. Montagabend stellt die junge Schriftstellerin, deren Eltern 1987 aus dem Iran fliehen mussten, das Buch im Literarischen Salon der Leibniz-Uni vor.  

Voriger Artikel
"Monster Records" organisiert Gratis-Punkkonzerte
Nächster Artikel
Einmal Eintritt bezahlen und in vier Clubs feiern

Liest aus ihrem Debütroman: Shida Bazyar.

Quelle: handout

Hannover. Wenn seine Kommilitonen gegen Studiengebühren demonstrieren, ist Morad nicht dabei. Politik interessiert ihn nicht. Das ändert sich erst, als 2009 die Grüne Revolution in der iranischen Hauptstadt Teheran scheitert. Denn Morad lebt zwar in Deutschland – sein Vater musste aber vor knapp 40 Jahren aus Teheran fliehen. Autorin Shida Bazyar erzählt die Geschichte der fiktiven Auswandererfamilie in ihrem Romandebüt „Nachts ist es leise in Teheran“. Unterteilt in vier Zeitebenen schildern Vater Behsad, Mutter Nahid, Tochter Laleh und Sohn Morad ihre Erlebnisse. Die 28-jährige Schriftstellerin weiß, wovon sie spricht: Ihre Eltern flohen 1987 aus dem Iran nach Deutschland. Am Montag ist sie im Literarischen Salon zu Gast. Los geht’s um 20 Uhr, die Karten kosten 7 Euro, Studenten und Schüler zahlen 4 Euro. 

Kira von der Brelie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr