Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Die perfekte Welle

Wissenschaftler über Gravitationswellen Die perfekte Welle

Albert Einstein hatte recht! Vor hundert Jahren sagte der Physiker die Existenz der Gravitationswellen vorher. Anfang dieses Jahres wurden sie zweifelsfrei bewiesen. Doch was bedeutet das genau für uns? Das erklären heute zwei Wissenschaftler im Literarischen Salon.

Voriger Artikel
Mit ZiSH zu Gitla
Nächster Artikel
Per Anhalter zum Nordkap

Er war seiner Zeit hundert Jahre voraus: Albert Einstein.

Quelle: dpa

Hannover. Physik kann in der Schule ganz schön nerven, vor allem wenn ständig der langweilige alte Stoff nur in der Theorie durchgekaut wird. Wie faszinierend und aktuell das Fach aber sein kann, zeigte sich Anfang 2016: Forscher in Washington bewiesen die Existenz der vor 100 Jahren von Albert Einstein erforschten Gravitationswellen.

Die Wissenschaftler Hartmut Grote und Badri Krishnan von Hannovers Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik erklären das Phänomen der winzigen Vibrationen, deren Messbarkeit und Bedeutung für die Umwelt heute ab 20 Uhr im Literarischen Salon in der 14. Etage des Conti-Hochhaus, Königsworther Platz 1. Der Eintritt kostet 7, ermäßigt 4 Euro.

Sophie Leyh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr