Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Mit ZiSH zu Drangsal

Verlosung und Interview Mit ZiSH zu Drangsal

Max Gruber alias Drangsal provoziert gerne: In dem Video zu seiner ersten Single "Allan Align" knutscht er mit Jenny Elvers. Seinen federleichten Synthiepop kann man am Donnerstag im Café Glockesee hören. ZiSH verlost Tickets für das Konzert.

Voriger Artikel
Mit ZiSH zu Pilz
Nächster Artikel
Mit ZiSH 
zu Kollegah

Max Gruber (23) aka Drangsal wohnt in Berlin. Seine federleichten Synthiepopsongs wie „Allan Align“ sind ein Garant für volle Tanzflächen in der Indie-Disco und scheinen aus den Achtzigerjahren herüberzuhallen.

Quelle: Handout

Hallo Max, 2016 hast du dein Debütalbum „Harieschaim“ veröffentlicht und bist dann direkt mit Kraftklub auf Tour, warst Support von Casper. Das ging ja echt schnell.

Ab dem Moment, an dem die Leute was drauf gegeben haben, kommt es einem sehr schnell vor, aber die Vorarbeit, die ich geleistet habe, die war Sisyphusarbeit. Ich bin mit denselben Songs auch schon getourt – nur war da niemand.

Deine Musik klingt nach The Cure oder Depeche Mode – also ganz schön nach den Achtzigerjahren. Warum?

Ich habe mich in der neuen Musik nicht wiedererkannt. Es gab mit 14, 15 Jahren eine Phase, in der ich nachts auf MTV in der Sendung „Night Videos“ The Smiths mit dem Song „Stop Me If You Think You’ve Heard This One Before” gesehen habe. Ab da war ich diesem großen, halligen, choruslastigen, überproduzierten Achtzigerjahre-Sound verfallen.

Es gibt auf deinem Album einen Song, der heißt „Hinterkaifeck“. Damit ist ein Hof gemeint, an dem 1922 ein Sechsfachmord passiert ist – der bis heute nicht aufgeklärt wurde.

Ja genau, das steht stellvertretend für den Mordfall. In dem Song geht es mehr oder minder ums Töten. Ich interessiere mich für Kriminalfälle – nicht, weil ich einen morbiden Humor habe, sondern weil ich das entspannend finde.

Der Rapper Casper ist ein guter Freund von dir. Sagt er dir, wenn er irgendwas doof findet?

Ja, oft ungefragt. Ich erinnere mich immer noch daran, dass er so dagegen war, wie man’s nur sein kann, bei diesem Jenny-Elvers-Video-Ding (Im Video zur Debütsingel „Allan Align“ knutscht Max als Priester mit Jenny Elvers, d. Red.). Das fand er gar nicht gut. Aber es ist ja immer gut, sich Meinungen einzuholen.
 

Interview: Kira von der Brelie

Verlosung: Auf facebook.com/HAZZiSH verlost ZiSH bis Mittwoch, 16 Uhr, zweimal zwei Karten für das Konzert am Donnerstag um 20 Uhr im Café Glocksee, Glockseestraße 35. Der Eintritt kostet 19 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr