Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein Festival für Gleichstarke

"Gleichstark"-Festival Ein Festival für Gleichstarke

Beim "Gleichstark"-Festival am Sonnabend, den 05. September 2015, treten Musiker, Künstler und Poetry-Slammer für Gleichberechtigung auf.

Voriger Artikel
Local Heroes im Musikzentrum
Nächster Artikel
Schweiß und Tanz

Ganz schön freche Mädels: die Minimal-Pop-Band Laing aus Berlin.

Quelle: Max Parovsky

Hannover. Mit ihrer Version von „Morgens immer müde“ haben die Mädels von der Minimal-Pop-Combo Laing gezeigt, dass weibliche Musik ganz schön frech sein kann. Das haben sie mit der hannoverschen Poetry-Slammerin Ninia LaGrande gemein, die sich mit ihren witzigen Texten im Netz eine große Fangemeinde aufgebaut hat. Wie gut zu beidem Melodic-Punkrock passt, stellen die Jungs von Fat Belly unter Beweis, wenn am Sonnabend auf dem Faust-Gelände in Linden das erste „Gleichstark“-Festival gefeiert wird.

Bei dem Kulturfestival geht es darum, junge Menschen auf das Thema Gleichstellung aufmerksam zu machen, denn trotz der Fortschritte ist Gleichberechtigung von Männern und Frauen auch in Deutschland noch keine Realität. Auf diese Art von Diskriminierung gehen die Künstler mit Texten und Performances ein. Am Nachmittag gehört die Bühne den Hip-Hoppern und Poetry-Slammern. Abends treten abwechselnd männliche und weibliche Musiker auf. Mit dabei sind die Electro-Popper Susanne Blech und die Rapperin Naya Isso.

Lena Wendt

Los geht es am Sonnabend, den 05. September 2015, ab 15.30 Uhr auf der Faust-Wiese, Zur Bettfedernfabrik 3. Tickets für das „Gleichstark“-Festival gibt’s im Vorverkauf in den HAZ-Ticketshops und für 6 Euro an der Tageskasse auf dem Open-Air-Gelände.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Hannover & anderswo

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr