Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Bruno Mars: Marsarbeit

Neue Platten Bruno Mars: Marsarbeit

Er steckt hinter Cee Loo Greens "Fuck you" und dem WM-Song "Wavin' Flag". Jetzt kommt der Hawaiianer Bruno Mars mit seinem eigenen Album.

Voriger Artikel
Tu Fawning: Syd Barrett tanzt zu Free Jazz
Nächster Artikel
Mike Ness betritt Neuland

Stark am Klavier und zu großer Klangkulisse: Bruno Mars.

Quelle: Handout

Mit 18 wollte Peter Hernandez alias Bruno Mars die große Musikkarriere starten. Vom malerischen Honolulu-Stadtteil Waikiki auf Hawaii zog es ihn ins glitzernde Los Angeles – nur der Erfolg blieb aus. „Also habe ich einfach angefangen zu produzieren und Songs zu schreiben, in der Hoffnung, Glück zu haben“, sagte Mars einmal.

Glück hatte der smarte Sänger mit Hut wahrlich. Er schrieb Songs für die Sugababes, Justin Bieber und hatte zusammen mit B.o.B mit der R-'n'-B-Nummer „Nothin' On You“ einen Nummer-eins-Hit in den USA. In Deutschland steckte Mars hinter Flo Ridas „Right Round“, dem Fußball-WM-Song „Wavin' Flag“ (mit K'naan) und „Fuck You!“ von Cee Loo Green. Mars' Debütsingle „Just The Way You Are“ folgt nun das erste eigene Album.

Textlich geht es vor allem ums Suchen und Finden der Liebe. Musikalisch ist das Album weniger einheitlich. Mars Reggae-Wurzeln klingen bei „The Lazy Song“ und „Liquor Store Blues“, das er zusammen mit Bob-Marley-Sohn Damian eingespielt hat, durch. Bei den Balladen „Count On Me“ und „Talking To The Moon“ wird dagegen aus Mars Mraz, wenn Bruno wie Jason zu sanften Gitarrenschlägen singt: „I'll be the light to guide you“.

Am besten ist der Hawaiianer mit der leicht kratzigen, flehenden Stimme aber bei „Runaway Baby“ und im Duett mit Ce Loo Green bei „The Other Side“: Zu großer Klangkulisse, schnellem Schlagzeug und viel „Uhh“ und „Ahh“ im Background läuft er zu Hochform auf.

Bruno Mars: „Doo-Wops & Hooligans“, Atlantic (Warner). brunomars.com

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neue Platten
Meistgelesene Musik-Artikel