Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Das Ende einer Jugendliebe

neue platten Das Ende einer Jugendliebe

Jeden Dienstag stellt ZiSH neue Platten vor. Heute: "Suchen & Finden" von Dennis Lisk.

Voriger Artikel
Aus der Zeit gefallen
Nächster Artikel
Ausflug auf die Dinofarm
Quelle: Handout

Dennis Lisk? Nie gehört! Bislang versteckte sich der Hamburger, wie es sich für Rapmusiker gehört, hinter Pseudonymen wie Dennis Deutschland, Dennis Dubplate oder eben Denyo – der Denyo, der zusammen mit Jan Delay und DJ Mad als Absolute Beginner eine ganze Generation junger Rap-Fans musikalisch sozialisierte. Jetzt ist Schluss damit. Dennis Lisk hat sich von seiner Jugendliebe Rapmusik getrennt.

Anfang der Neunziger rappte er gegen glatzköpfige Faschisten, sagte später er auf dem Absolute-Beginner-Album „Bambule“ auch dem musikalischen Mainstream den Kampf an. Nach seinen raplastigen Soloalben „Minidisko“ und „The Denyos“ stimmt Denyo unter seinem bürgerlichen Namen nun ruhigere Töne an. Auf „Suchen & Finden“ tauscht er Rap gegen Gesang und Beats gegen eine Band.

In „Gefährlich“ und „Irgendwann“ spielen Gitarren und Streicher verträumte Melodien – eine stimmungsvolle Grundlage für ehrliche Texte über Liebe und Verlust. Auf dem 13 Lieder starken Album zeigt sich Lisk nachdenklich und reflektiert . Die Uptempo-Stücke „Derbe“ und „Gerne hier“ bestechen mit ihren Ska- und Reggaeklängen. Programmatisch aber ist „Lass los“: „Der eine kommt / der andere geht / schau nicht zurück / und geh deinen Weg“, singt der Hamburger da. Dennis kommt, Denyo geht. Das wird vielen Rap-Fans nicht passen, aber nach 18 Jahren Rapper-Dasein gönnen wir Dennis Lisk die Freiheit, Dennis Lisk zu sein.

von Felix Klabe

Dennis Lisk: „Suchen & Finden“, Four Music

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neue Platten