Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Nicht von Pappe

Neue Platten Nicht von Pappe

Nach Schlagzeuger-Erfahrungen bei Pohlmann, Clueso und der Blue Man Group stellt Tim Neuhaus jetzt mit Akustikgitarre ausgerüstet sein erstes eigenes Album vor. Karsten Röhrbein hat hereingehört.

Voriger Artikel
Kitty Solaris: Großstadtgeflüster
Nächster Artikel
Computer statt Klampfe

Tim Neuhaus' Debütalbum: "The Cabinet".

Quelle: Handout

Ein Achtungserfolg ist Tim Neuhaus mit seinem Debütalbum allemal gelungen: Der Clip zur Single „As Life Found You“ ist im Internet bereits ein Renner. Während Rotschopf Neuhaus sein Lied klampft, tut ein Schauspielerpaar wenig mehr, als Pappschilder in die Kamera zu halten: „Compliments“ ist dort zu lesen, „Kiss“ und wenig später dann „Sex“. Und dann kommen die fiesen Päckchen, die jeder mit sich herumschleppt: Hoffnungen und Ängste, Erwartungen und bald auch Vorwürfe – ein fragiler Stapel, der ganz schnell in sich zusammenzustürzen droht. Mit einfachen Mitteln eindrucksvoll in Szene gesetzt. So wie auch das gesamte Album von Tim Neuhaus, das vor allem von dessen Akustikgitarre getragen wird. Wie man die richtig einsetzt, hat sich der studierte Schlagzeuger, der auch mal bei der Blue Man Group in Berlin getrommelt hat, bei dem Hamburger Pohlmann und dem Wohlfühlpopper Clueso abgeschaut, die ihn beide als Drummer engagiert hatten. Wohltemperiert ist nicht nur Neuhaus’ Gitarre, auch Gesang, Bass, Orgel und Glockenspiel bleiben aufreizend auffällig im Hintergrund. Bei Nummern wie „Troubled Minds“ führt das dazu, dass man sie gleich noch einmal hören möchte, um immer neue Details zu entdecken. So unterschiedlich die zwölf Titel auch sein mögen – eines haben sie gemeinsam: Sie sind nicht von Pappe.

Von Karsten Röhrbein

Tim Neuhaus: 
„The Cabinet“,
Grand Hotel van Cleef


www.tim-neuhaus.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neue Platten