Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Gechillte Tagebuchweisheiten

Neue Platten: BRKN Gechillte Tagebuchweisheiten

Der Rapper BRKN übersprang eine Klasse in der Schule und entspricht auch sonst nicht dem Klischee des Rappers von der Straße. Stattdessen zeigt er auf seinem Album „Kauft meine Liebe“, dass Rap auch Spaß machen kann. Erfolgreich, findet ZiSH-Autorin Anne-Sophie Lucas.

Voriger Artikel
Songs zum Zusammenbauen
Nächster Artikel
Mit Volldampf gegen Resignation

Das Gegenteil eines Klischee-Rappers: BRKN.

Quelle: Facebook / BRKN

BRKN (gesprochen: Berkan) ist das Gegenteil eines Klischee-Rappers: Der Sohn eines Drogentherapeuten und einer Pädagogin übersprang die zweite Klasse, belegte auf dem Berliner Gymnasium Alt-Griechisch und Latein und lernte in seiner Freizeit Japanisch. Doch nach dem Architektur-Bachelor entschied er sich, sein Glück mit dem zu suchen, was er liebt: Rap. „Kauft meine Liebe“ heißt sein Debütalbum.

Bekannt geworden ist der Rapper im Vorprogramm von Alligatoah. Bei dessen Akustik-Tour saß er auch am Klavier. Denn BRKN kann nicht nur singen, neben Piano spielt er auch Saxofon. Diese Vielfalt zeigt er auch auf dem Doppelalbum „Kauft meine Liebe“: Er mischt lockeren Sprechgesang mit Soul und Jazz, lässt sich im Refrain von Trompeten begleiten und erinnert dabei ein wenig an Jan Delay – wäre da nicht seine kräftige Stimme. Die poppigen Refrains über Alltäglichkeiten wie die schmutzige Wohnung machen gute Laune. Die Botschaft ist: Tue nur das, was dir Spaß macht – und bleib immer du selbst. „Morgen ist auch noch ein Tag, kurz klarkomm’, dann geht’s weiter“, rappt er. BRKN, der türkisch-armenisch-kurdische Wurzeln hat, ist der coole Typ von nebenan, der Kumpel, der chronisch pleite ist, den die Mädchen aber trotzdem witzig finden.

Wenn er die schöne Frau von der Bushaltestelle zu sich ins Auto einlädt, mit Kumpels chillt und Kim Karda­shians Hintern besingt, erinnert er an Cro. Das Leben, das zeigt BRKN, kann Spaß machen. Auch als Rapper.

Anne-Sophie Lucas

BRKN: „Kauft meine Liebe“.
Beste (Groove Attack).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Neue Platten