Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Blöde Frage, blöde Antwort

Lustige Schülerantworten Blöde Frage, blöde Antwort

Nichts ist in der Schulzeit so wichtig wie richtige Antworten auf Lehrerfragen – egal, ob in Klausuren oder im Unterricht.
Doch nicht jeder Schüler kann Bestnoten haben. ZiSH stellt prominente Schulversager und die lustigsten Schülerantworten vor.

Voriger Artikel
Hangover in Hannover
Nächster Artikel
Der Ersti-Guide

Die Welt ist voller Fragen, und nicht immer hat man die passende Antwort darauf parat. „Nenne drei optische Geräte“ steht in der Physikklausur. Immer größer wirken die schwarzen Buchstaben auf dem Papierbogen, die sich langsam in die Gehirnwindungen bohren. Schweißnasse Hände, rasender Herzschlag und der fragende Blick des Lehrers füllen den Raum. Wie heißen doch gleich die teleskopartigen Metallgebilde aus dem Physikunterricht, die man gestern noch vor Augen hatte? „Mikroskop, Periskop und Horoskop“ – die Antwort eines Neuntklässlers zeigt: Bei Ratlosigkeit sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Wozu kreative Antwortvorschläge führen, wenn sich Fantasie und Halbwissen in Stresssituationen treffen, zeigen Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse in ihrem Buch „Die witzigsten Schülerantworten“. Die kuriosesten Einfälle aus Deutschlands Schülerköpfen haben die Autorinnen gesammelt und veröffentlicht.

Doch was passiert, wenn statt Ratlosigkeit eine ernsthafte Denkblockade die Ursache für fehlende Antworten ist? Mehr als jeder vierte Schüler hat bereits ein Blackout erlebt, sagt Mario Krause, Arzt für Stressmedizin in Hannover. Ihnen rät er, das Verhalten im Angstzustand zu beobachten, um es bei wiederholter Situation bewusst verändern zu können. „Wichtiger als Psychopharmaka ist die Herangehensweise der Schüler an den Stressmoment“, erklärt er. Auch psychische Ermutigung, zum Beispiel indem man sich vor Klassenarbeiten bewusst macht, gut vorbereitet zu sein, helfe, die Denkblockade zu verringern.

Nicht immer ist eine chronische Denkblockade die Ursache für unangenehme Situationen. Notlügen, Verlegenheitsantworten und Versprecher sorgen weit über die Schulbank hinaus für peinliche Momente und schmunzelnde Gesichter. Und das ist sicher auch gut so: Abi-Bücher und Schulzeiterinnerungen leben von nicht perfekten Antworten. Woran man sich noch Jahre später erinnert, sind kuriose, witzige und kreative Momente – voller Erinnerungswert und eben einmalig.

Leandra Kristin Morich

Aufgabe: Übersetze den Begriff „Kaufhaus“ ins Englische.
Karstadt

Frage: Was machte Hitler 1938?
Er sah aus dem Fenster und begann Gurken zu pflanzen.

Frage: Wie lautet der erste Artikel im Grundgesetz?
Die.

Frage: Was wird am Reformationstag gefeiert?
Martin Luther nagelte die 95 Prothesen an die Wand.

Aufgabe: Nenne körperliche Merkmale der Vögel, die ihnen das Fliegen erleichtern.
Vögel sind innen hohl, also der ganze Vogel ist ausgehöhlt.

Die Zitate stammen aus dem Buch „Die witzigsten Schülerantworten“ der „Spiegel-Online“-Redakteurinnen Lena Greiner und Carola Padtberg-Kruse. Es ist im Ullstein-Verlag erschienen und kostet 
9,99 Euro.

____________________________________________________

Prominente Schulabbrecher

Ryan Gosling -Vom Leben gelernt

In seiner Jugend deuteten die Zeichen nicht gerade Richtung Erfolg: Ryan Gosling wurde als Schüler im kanadischen Cornwall wegen seiner schmächtige Statur gehänselt, wechselte daraufhin die Schule und bekam wegen ADHS eine Behandlung mit Ritalin. Erst als die Mutter Ryan auch von der zweiten Schule nahm und ihn zu Hause unterrichtete, zeigte er seine Talente. Als Teen moderierte er mit Britney Spears und Justin Timberlake den „Mickey Mouse Club“. Ein späterer Versuch, die Highschool abzuschließen, scheiterte allerdings. Inzwischen ist Frauenschwarm Ryan Gosling nicht nur Filmstar sondern auch Regisseur. Egal, ob Genrestreifen oder Blockbuster – seine Rollen verkörpert er auch ohne Schauspielausbildung absolut glaubwürdig.ph

Sophie Leyh

Robert Pattinson - Bis(s) zum 
Schulschluss

Schon in der Grundschule flog Robert Pattinson dank seiner Liebe zu Schnecken zeitweise aus dem Unterricht. Die wollte er hinten im Klassenzimmer halten, um sie vor den Quälereien seiner Mitschüler zu retten. Sehr zum Missfallen seiner Lehrerin, die seine Tierliebe eindeutig nicht teilte. Als Konsequenz beschlagnahmte sie außerdem seine geliebten Quartett-Karten, die sie dann ihrem eigenen Sohn schenkte. Nach diesem eher holprigen Start und seiner ersten Begegnung mit „korrupten“ Lehrern ging es für ihn allerdings nur noch aufwärts. Und „Bis(s) zum Ende des Grauens“, alias seiner unverfilmten Schulzeit, hatte er nicht nur seinen markanten Augenaufschlag perfektioniert, sondern auch regelmäßig den jährlichen Preis für „Die unordentlichste Schulbank“ eingestrichen.

Lea Köster

Cameron Diaz - Hausaufgaben? Keine Lust!

Verrückt nach Mary“ oder das Remake von „3 Engel für Charlie“ – als blonde Powerfrau ist die US-Schauspielerin Cameron Diaz in Hollywood seit Jahren erfolgreich. Dabei hat sie die Schule am liebsten von außen gesehen. „Ich war wirklich nicht gut und habe das auch nie vorgegaukelt. Die Schule war einfach nie mein Ding“, sagt sie im Frauenmagazin „Elle“ über ihre Zeit im Klassenzimmer. Hausaufgaben? Keine Lust. „Ich weiß nicht mal so richtig, wie ich es überhaupt bis zum Abschluss geschafft habe.“ Denn trotz Faulheit hat Diaz den mit 16 Jahren geschafft. Wirklich gebraucht hat sie ihn nicht. Nach der Schulzeit modelte sie und und schaffte 1994 in „Die Maske“ den Durchbruch als Schauspielerin. Zumindest im Filmbusiness scheint sie ihre Hausaufgaben gemacht zu haben.

Mark Plagemann

Sido - Rappen statt
 Rechnen

Ich kann nicht aufpassen, nicht zuhör’n, kann kein Mathe, das ist auch, warum ich öfter plötzlich eine Krankheit hatte.“ Dass Rapper Sido kein Streber war, dafür braucht es nicht sonderlich viel Vorstellungskraft. Im Song „Schule“ von 2008 bringt er das auf den Punkt. Damals war er noch als prolliger Maskenrapper unterwegs. Schon zu Schulzeiten wurde er regelmäßig auffällig. Im Unterricht war er nicht gut – und auch nicht so oft. Dass Sido mit Drogen zur Schule kam, passte nur zu gut ins Bild. Ab der elften Klasse blieb er komplett fern, um an seiner Rapkarriere zu arbeiten. Dass Sido trotzdem für viele Jugendliche ein Vorbild ist, dürfte Eltern bis heute ein Dorn im Auge sein, auch wenn er inzwischen bürgerlich lebt. Seinen Traum hat er jedenfalls in die Tat umgesetzt.

Tim Ende

Christina Stürmer - Singen gegen Schule

Christina Stürmer litt an einer Schulphobie – so erklärt sie selbst zumindest ihre Entscheidung, zu Beginn der Oberstufe die Schule abzubrechen. Tatsächlich schwänzte sie so oft, bis sie sich nicht mehr in den Unterricht traute. Und das, obwohl die Mutter Lehrerin ist und schon das Studium für ihre Tochter plante. Stattdessen begann sie eine Ausbildung zur Buchhändlerin – die sie ebenfalls hinschmiss. 2003 bewarb sie sich bei der österreichischen Castingshow „Starmania“, in der ihr der Durchbruch als Sängerin gelang. Mit dem Lied „Ich lebe“ wurde sie auch in Deutschland bekannt. Ihr Song „Keine Schule“, der vom frühen Aufstehen handelt, ist zwar weniger populär, aber eine Abrechnung mit der verkorksten Schulzeit. Damit dürfte sie vielen Schülern aus dem Herzen sprechen.

Theresa Kruse

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr