Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Sommer, Sonne, Sonderschicht

Klausurenphase im Sommer Sommer, Sonne, Sonderschicht

Draußen ist bestes Sommerwetter, das Schwimmbad und die Cocktailbar rufen – doch für viele Studenten beginnt ausgerechnet jetzt die heiße Lernphase. ZiSH war an Hannovers Hochschulen unterwegs und hat gefragt: "Was lernt ihr da eigentlich?"

Voriger Artikel
Die Musterlösung
Nächster Artikel
Wie festivaltauglich bist du?

Von wegen Sommer: Modedesign-Studentin Naomi Watson aus Schottland arbeitet an einer Kollektion und sieht die Sonne in den nächsten Wochen nur aus dem Fenster.

Quelle: von Ditfurth

Zu den ersten Amtshandlungen mit Beginn der Sommerferien gehört es, die Schultasche in eine möglichst weit entfernte Ecke des Zimmers zu pfeffern. Tschüssikowski, bis in sechs Wochen. Vor lauter Erleichterung wurde schon mal das übriggebliebene Pausenbrot vergessen. Das wurde – wenn es nicht vorher durch seinen Geruch auffiel – erst einen Tag vor Schulbeginn als pelziges Etwas wiedergefunden.

Mit dem Ende der Schulzeit ist nicht nur die Ära der von Mama geschmierten Pausenbrote vorbei. Leider endet auch die Zeit des unbeschwerten Faulenzens. Denn im Studium klingt das Wort Semesterferien verlockend. Die bittere Wahreit ist: Wer dachte, dass er schon fürs Abi viel lernen musste, wird schnell merken, dass es an der Uni nicht weniger wird. Klausuren, mündliche Prüfungen, Hausarbeiten und andere Projekte – die Verfasser der Studienordnung, die vorgibt was man an der Uni zu leisten hat, haben sich genug Beschäftigungsmöglichkeiten ausgedacht, damit bloß keine Langeweile aufkommt. In manchen Studiengängen ziehen sich die Prüfungen fast über die gesamte vorlesungsfreie Zeit.

ZiSH hat Studenten gefragt, was sie während der Sommertage lernen müssen.

Zur Bildergalerie

Für Studis bedeutet das einen Flickenteppich aus Abgabe- und Klausurterminen. So richtig zur Ruhe kommt man nie. Und wer nebenbei noch auf Messen oder im Restaurant arbeitet, ist nach den Semesterferien reif für den Urlaub. Aber dann geht das Semester schon wieder los.

Selbst für viele frisch gebackene Abiturienten, die eigentlich bis zum Herbst ihre freie Zeit genießen könnten, heißt es: büffeln. In Studiengängen wie Englisch muss beispielsweise der TOEFL-Sprachtest bestanden werden. An einigen Hochschulen gilt es Aufnahmeprüfungen zu bestehen, bevor man angenommen wird.

Wer einen freien Sommer genießen will, macht es erfahrenen Studenten nach: Seminare und Vorlesungen sollten sorgfältig geplant sein. Wer dann im Semester ein paar mehr Veranstaltungen besucht als nötig, der kann sich zu anderer Zeit etwas zurücknehmen. Und dann endlich mal wieder den Rucksack genüsslich in die Ecke feuern. So wie früher. Vorsicht: Vorher sollten Lebensmittel entfernt werden.

Manuel Behrens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr