Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Federvieh besetzt Landtag

News Federvieh besetzt Landtag

Eine Entenfamilie findet Unterschlupf im baden-württembergischen Landtag und ein Koch schmuggelt kiloweise Fisch in einem Wäschekorb.

Voriger Artikel
50 Cent muss Schimpfwort teuer bezahlen
Nächster Artikel
Landwirt verteilt Gülle im Dorf

Neues Zuhause: Die Entenfamilie wohnt nun im Landtag

Quelle: dpa

Entenfamilie im Parlament

Eine neunköpfige Entenfamilie hat ihr neues Heim im Landtag von Baden-Württemberg gesucht und gefunden. Am Sonntagvormittag watschelten die Mutter und ihre acht Küken in das Foyer des Hauses, um dort Unterschlupf zu suchen. Dabei sind sie nicht die Ersten, die in den Lichthof des Parlamentsgebäudes einziehen wollen: Erst einige Tage zuvor war er von einer anderen Entenfamilie verlassen worden. Obdachlos ist die Großfamilie jetzt aber nicht: Das Federvieh darf im Innenhof des Gebäudes bleiben, wo es „für einige Zeit wohl geschützt leben und aufwachsen“ kann, so die Polizei. Selten hatte eine Hausbesetzung so viel Erfolg.

Koch schmuggelt Fisch

Kiloweise Fisch hat der Koch eines belgischen Restaurants aus der Küche geschmuggelt. Wiederholt hatte er Delikatessen wie Meeresfrüchte und Rochenflügel in einem Wäschekorb aus dem Restaurant getragen, um sie an Freunde zu verkaufen. Buchhalter bemerkten den Schwindel erst, als die Vorräte zur Neige gingen, der Umsatz jedoch nicht stieg. Als wieder etwas verschwand, alarmierten sie die Polizei. Ein Richter verurteilte den Koch nun dazu, den Schaden zu ersetzen.

Katharina Kunert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr