Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Von bunten Häusern, Extremsportlern und Superfrüchten

Kuriose Meldungen aus aller Welt Von bunten Häusern, Extremsportlern und Superfrüchten

Die indonesische Regierung hat tief in den Tuschkasten gegriffen, um den Tourismus im Dorf Kampung Pelangi anzukurbeln. Mit Drohnen kann man jetzt auch Fallschirm springen. Und die gesunde Trendfrucht Avocado birgt ungeahnte Gefahren.

Voriger Artikel
Song-Contest für junge Musiker
Nächster Artikel
Wie ein Fußball-Fan beim Gegner vergessen wurde

Buntes Dorfleben: Kampung Pelangi (Indonesien) soll zum Touristenziel werden.

Quelle: Instagram/kingkin.kin

Farbenfrohe Fotos

Das indonesische Dorf Kampung Pelangi ist nicht gerade für starken Tourismus bekannt. Das soll sich ändern: Für umgerechnet 29 000 Dollar hat die Regierung die rund 200 Häuser in kunterbunten Regenbogenfarben angemalt. Seitdem pilgern Besucher aus dem ganzen Land in das Dorf und posten Bilder von der farbenfrohen Aussicht auf Instagram. Offenbar ist das Projekt ein Erfolg: Für etwa 31 Millionen Dollar soll nun die lokale Wirtschaft gestärkt und der dortige Fluss gereinigt werden.  Joss Doebler

Drohnen als Sportgeräte

Der lettische Extremsportler Ingus Augstkalns hat erfolgreich einen Fallschirmsprung von einer Drohne gewagt. Die von 16 Rotoren angetriebene Maschine hatte ihn zuvor in 330 Meter Höhe befördert. „Ein fantastisches Gefühl“, sagte Augstkalns nach seiner Landung. Aber nicht nur „Dronediver“ sollen von der neuen Technologie profitieren. Laut dem lettischen Drohnenhersteller sollen sich künftig auch Rettungskräfte die unbemannten Fluggeräte zunutze machen. Greta Friedrich

Superfrucht birgt Gefahren

Der renommierte Londoner Chirurg Simon Eccles fordert Warnhinweise auf Avocados. Der Grund: Jede Woche müsse er im Schnitt vier Menschen behandeln, die sich beim Zubereiten der Frucht verletzt haben. Sie würden meist mit dem Messer am Kern der Frucht abrutschen und sich in die Hand schneiden. Unter seinen Kollegen werde diese Verletzung bereits als „Avocado-Hand“ bezeichnet, so Eccles. In der Zeitung „The Times“ schlug er nun vor, kleine Cartoons als Warnhinweis auf die Früchte zu kleben. Greta Friedrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr