Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Von Hackern und Wohnungsnot

News Von Hackern und Wohnungsnot

Bei der "Cyber Security Challenge" können junge Hacker Computernetzwerke lahmlegen - und dafür auch noch Preise gewinnen. In Frankfurt (Oder) könnten Studenten bald im alten Gefängnis wohnen.

Voriger Artikel
Ein Schiff namens "Bötchen"
Nächster Artikel
Mit dieser App findest du dein Mensa-Menü

Die ehemalige Justizvollzuganstalt in Frankfurt an der Oder.

Quelle: dpa

Hacker gesucht!

Schüler und Studenten mit Hackertalent können sich für die „Cyber Security Challenge“ des Instituts für Internet-Sicherheit bewerben. Dazu müssen sie zwischen Mai und August auf www.cscg.de mehrere Aufgaben gelöst werden. Die besten Hacker werden nach Berlin eingeladen, zu gewinnen gibt es Sachpreise, darunter Laptops. Teilnehmen können alle Schüler und Studenten zwischen 14 und 30 Jahren. Mit dem Wettbewerb suchen das Institut für Internet-Sicherheit und der Bundesverband IT-Sicherheit junge Hacker, die Sicherheitslücken in Computernetzwerken finden – ganz legal, versteht sich.

Studentenheim im Knast

Die Justizvollzugsanstalt in Frankfurt an der Oder wurde 2013 geschlossen – es gab zu viele Knäste und zu viele Häftlinge in Hessen. Bald könnte das Gefängnis wieder eröffnet werden – als Wohnheim für Studenten. Ein privater Investor hat bei der Stadt Pläne zum Umbau eingereicht. Laut Bauantrag will der bisher unbekannte Geldgeber in dem Gefängnisbau eine Cafeteria, eine Großküche und Sport- und Freizeitmöglichkeiten einrichten. Ob sich die Studenten zwischen eigenen Wohnräumen (Einzelhaft) und Wohngemeinschaft (Gruppenzellen) entscheiden dürfen, ist noch offen.

ZiSH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr