Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Sex, Drugs & Strafanzeige

Skurrile Meldungen aus aller Welt Sex, Drugs & Strafanzeige

In Italien zeigt sich ein neuer Trend: Sex an verbotenen Orten. Und Bauarbeiter brechen die falsche Wand durch und finden so eine Hanfplantage.

Voriger Artikel
Parkplatzorgie und Einbrecher
Nächster Artikel
Von frechen Affen und Kindern

Brachte einen 66-jährigen in Bedrängnis: Seine Marihuana-Plantage.

Quelle: Aleksandrs Jermakovics

Love is in the Air

Ein neuer Trend zeichnet sich in Italien ab: Sex an verbotenen, öffentlichen Orten. Gestern wurde ein Paar auf einem Friedhof auf Sizilien erwischt – ausgerechnet von einem Wärter des Franziskanerordens. Dieser hatte die beiden aus einer nahe gelegenen Dienstwohnung beim Liebesakt auf einem Grab in Palermo beobachtet. Dann rief er die Polizei, wie die Nachrichtenagentur ADN Kronos berichtet. Die beiden Italiener müssen sich nun wegen Grabschändung verantworten. Die beiden sind nicht die Ersten: Zu Beginn der Woche war ein australisches Touristenpaar beim Sex im Zentrum von Florenz erwischt und angezeigt worden. Irgendwas scheint da in der Luft zu liegen.

Durchbruch mit Folgen

Dicke Luft dürfte auch zwischen einem 66-Jährigen und der von ihm engagierten Baufirma herrschen: Ein Fehler von Bauarbeitern hat dem Mann aus Frankfurt am Main das Geschäft mit dem Anbau von Marihuana vermasselt. Die Arbeiter durchbrachen versehentlich eine falsche Wand und landeten in der Nachbarwohnung. Dort fanden sie die professionell angelegte Drogenplantage des 66-Jährigen. Die Ermittler stellten 360 getrocknete Pflanzen, Setzlinge, 2,5 Kilogramm Blüten sowie Lampen und Lüfter sicher. Der 66-Jährige hatte die Wohnung den Ermittlern zufolge eigens für den Marihuana-Anbau gemietet. Die Firma dürfte sich durch die Aktion einen schlechten Ruf erarbeitet haben. Zumindest in illegalen Kreisen.

ZiSH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr