Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Von Kohle und Kakerlaken

Skurrile Nachrichten aus aller Welt Von Kohle und Kakerlaken

Schwarze Zahnpasta soll die Zähne weißer machen und Maden sollen vom Speiseplan im „Dschungelcamp“ fliegen.

Voriger Artikel
Von Beef und Bäumen
Nächster Artikel
Pelziger Protest und Schweinerei

Eine Mahlzeit im „Dschungelcamp“: Maden.

Quelle: dpa

Aus Schwarz wird Weiß

In Zahnpastawerbungen grinsen einen Models mit perfekt weißen Zähnen an. Noch weißer ist meist nur die Zahnpasta, mit der sie kreisförmig ihre Beißer schrubben. Denn Weiß steht für Sauberkeit, für Reinheit. In den USA gibt es dazu jetzt eine Gegenbewegung: Dort putzen sich Leute mit tiefschwarzer Zahnpasta die Zähne. Das Versprechen: Aktivkohle mit einer antibakteriellen Wirkung soll die Zähne so weiß wie nie machen. Zuverlässige Tests dazu, ob die Zähne durch die schwarze Paste wirklich weißer werden, gibt es noch nicht. Was aber schon feststeht: Vor dem verhassten Gang zum Zahnarzt schützt auch schwarze Zahnpasta nicht.

Quälen für Quoten?

Die Kandidaten im „Dschungelcamp“ sind arm dran. In ihren Prüfungen müssen sie Kakerlaken, Maden und anderes Ekelzeug essen. Noch schlimmer trifft es aber die Tiere, die als Essen herhalten müssen. Zur Belustigung der Zuschauer werden Lebewesen gequält, sagt die Tierrechtsorganisation Peta. Ein Sprecher von RTL widerspricht dem Vorwurf: So ständen die Insekten auf dem Speiseplan der australischen Ureinwohner. Egal, wie der Konflikt weitergeht: Die Kandidaten hätten sicher nichts dagegen, wenn es bald keine Insekten mehr zum Frühstück gäbe.

ZiSH

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr