Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Wenn Tiere Mist machen

Skurrile Nachrichten aus aller Welt Wenn Tiere Mist machen

Zwei Eichhörnchen lösen einen Polizeieinsatz aus und ein Mann bringt Hundekot zur Polizei, weil er ihn für Drogen hält.

Voriger Artikel
Dreiste Esser und ehrliche Finder
Nächster Artikel
Liebe Florence + the Machine

Achtung, Kontrolle: Zwei Eichhörnchen gerieten ins Visier der Polizei.

Quelle: dpa

Nager blockieren Auto

Zwei Eichhörnchen haben im nordrheinwestfälischen Pulheim am Sonntag einen Polizeieinsatz ausgelöst. Die Tiere hatten sich ein parkendes Auto als Versteck ausgesucht und hinderten dessen Besitzer so am Losfahren. Zum Abmarsch waren die Nager freiwillig nicht bereit. Erst als die Polizei von den Autofahrern zu Hilfe gerufen wurde, kam Bewegung in die Sache: Die Beamten sprachen den Eichhörnchen tatsächlich einen Platzverweis aus. Diese kamen – laut Polizeimeldung beeindruckt von den uniformierten Beamten – wieder hervor und gaben den Wagen frei.

Hundekot statt Drogenfund

Ein Mann hat am Sonntag mehrere schwarze Plastikbeutel bei der Polizei abgeliefert. Der 55-Jährige war misstrauisch geworden, nachdem er in Sasbachwalden in Baden-Württemberg einen Unbekannten dabei beobachtet hatte, wie dieser die Plastiktüten in den Mülleimer warf. Er sicherte die „Beweisstücke“ einer scheinbaren Drogenübergabe und brachte sie zur Polizei. Als er auf dem Polizeirevier seine Fundstücke präsentierte, wurde den Beamten jedoch aufgrund des Geruches schnell klar, worum es sich beim Inhalt der Tüten wirklich handelte – nicht um Drogen, sondern um Hundekot.

Clara Hellner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus ZiSH-Ticker

ZiSH ist die junge Redaktion der HAZ. Hier schreiben Studenten, Azubis und Schüler über das, was sie bewegt. Jeden Dienstag und Freitag gibt es eine neue ZiSH-Seite in der HAZ. Du willst auch mitmachen? Dann bewirb dich gerne! mehr