Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Audi ruft 70 000 Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Auto Audi ruft 70 000 Autos wegen möglicher Bremsprobleme zurück

Weil Öl in den Bremsverstärker gelangen könnte, ruft Audi rund 70 000 Fahrzeuge in die Werkstätten. Betroffene Autofahrer müssten aber keine Panik bekommen, beschwichtigt der Hersteller - es lasse sich trotzdem weiter bremsen.

Voriger Artikel
Ford legt Klassiker Mustang neu auf - Export weltweit
Nächster Artikel
Mercedes stellt Neuauflagen der Marco-Polo-Wohnmobile vor

Rückruf bei Audi: Betroffen sind Modelle der Reihen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7, die zwischen März und Dezember 2012 gebaut wurden und mit einem 3,0-Liter-Dieselmotor fahren.

Quelle: Armin Weigel

Ingolstadt. Audi ruft weltweit rund 70 000 Autos wegen möglicher Probleme mit der Bremskraftverstärkung in die Werkstätten. Betroffen seien Modelle der Reihen A4, A5, A6, A7, Q5, Q7, die zwischen März und Dezember 2012 gebaut wurden und mit einem 3,0-Liter-Dieselmotor ausgestattet sind. Das sagte ein Sprecher der VW-Tochter am Freitag (29. August) in Ingolstadt.

Schlimmstenfalls könne wegen des Fehlers ein wenig Öl in den Bremskraftverstärker gelangen. "Die Autos können zwar weiterhin gebremst werden, es ist aber ein deutlich höherer Druck auf das Bremspedal notwendig." Kunden könnten ihre Fahrzeuge jedoch bis zum Austausch des betroffenen Teils weiter fahren, die Aktion dauere etwa eine halbe Stunde und sei kostenlos.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles