Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Bei Zuladung die Scheinwerfer einstellen

Auto Bei Zuladung die Scheinwerfer einstellen

Blitzt im Gegenverkehr die Lichthupe verdächtig oft, sollten Autofahrer die Scheinwerfer checken. Meist ist nur die Leuchtweite verstellt, was schnell behoben ist.

Voriger Artikel
Am Zebrastreifen runter vom Rad
Nächster Artikel
Navis lenken ein Fünftel der Autofahrer ab

Auf die Einstellung kommt es an: Scheinwerfer müssen die Straße richtig ausleuchten - anstatt den Gegenverkehr zu blenden. In der dunklen Jahreszeit ist das besonders wichtig.

Quelle: Patrick Pleul

Bonn. Strahlen die Leuchten zu weit nach rechts oder links, steht dagegen eine Reparatur an.

Im Herbst und Winter sind Autofahrer wegen der kürzeren Tage wesentlich häufiger im Dunkeln unterwegs. Umso wichtiger ist, dass die Scheinwerfer die Straße richtig ausleuchten. Wird die Leuchtweitenregulierung im Auto noch per Hand bedient, hilft für die exakte Einstellung nur ein Blick ins Bordbuch, sagt Werner Steber vom Deutschen Kfz-Gewerbe (ZDK). Handlungsbedarf bestehe allerdings erst, wenn mehrere Personen mitfahren und das Fahrzeug beladen wird. Denn dann strahlen die Leuchten merklich höher ab, blenden den Gegenverkehr und müssen justiert werden. "Ist der Fahrer dagegen allein unterwegs, muss das Einstell-Rädchen schlicht in der neutralen Position sein."

Den alten Trick mit dem Garagentor empfiehlt Steber dagegen nur bedingt: Dabei wird das Auto in zehn Metern Abstand mit eingeschaltetem Licht vor dem Tor oder einer Mauer abgestellt. Trifft der Mittelpunkt des Lichtkegels zwölf Zentimeter höher auf der Wand auf als der Scheinwerfermittelpunkt vom Boden entfernt ist, sind die Leuchten richtig eingestellt. Da das Experiment aber eine absolut gerade Fläche voraussetzt, funktioniere es in der Praxis meist nicht verlässlich.

Sind Scheinwerfer in horizontaler Richtung verstellt, strahlen also zu weit nach links oder rechts, ist zur Korrektur Fachwissen erforderlich. "Der Gegenverkehr wird dann zwar weniger geblendet als durch zu hoch eingestellte Scheinwerfer", sagt Steber. Allerdings stehe dann eine Reparatur durch den Fachmann an. Je nach Alter des Fahrzeugs könnten rund 50 bis 80 Euro fällig werden. "Je moderner das Fahrzeug, desto größer das Problem."

Die Leuchtweitenregulierung ist in Autos mittlerweile Standard, seit 1990 müssen Hersteller sie in allen Neuwagen einbauen. Moderne Autos sind häufig mit einem automatischen System ausgerüstet, das in der Regel kein Handeln erfordert. Es gibt auch horizontal bewegliche Scheinwerfer - das sogenannte Kurvenlicht.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles