Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Einfach superb!

Der neue Skoda Combi Einfach superb!

Das Flaggschiff von Skoda untermauert in der Combi-Version den neuen Anspruch der Tschechen. Und setzt in seinem Segment neue Maßstäbe, was das Raumangebot betrifft.

Voriger Artikel
Jeder Dritte wäscht sein Auto nur alle paar Monate
Nächster Artikel
Radweg ist Pflicht: Sieben hartnäckige Verkehrsirrtümer

"Das Design ist so emotional wie niemals zuvor": Der Skoda soll in seinem Segment neue Maßstäbe setzen.

Dass Skoda gute Autos baut, pfeifen die Spatzen seit längerem von den Dächern. Das manchmal unbeholfene Design ist Vergangenheit, die Technik ist dank des Zugriffs auf den Volkswagen-Konzern auf dem neuesten Stand, und was das Raumangebot betrifft, stellen die Tschechen so ziemlich alles in den jeweiligen Segmenten in den Schatten. Der jüngste Coup ist der Skoda Superb Combi. Das Fahrzeug auf Basis des Modularen Querbaukastens ist ein Raumwunder, sieht klasse aus und ist unterm Strich nicht weniger als eine Klatsche für den deutschen Bruder, den VW Passat.

Der Innenraum: Gediegen, mit einem Hauch von Luxus.

Der Innenraum: Gediegen, mit einem Hauch von Luxus.

Quelle: Hersteller

Revolution für die Marke

Der Superb Combi, der am 26. September in den Handel kommt, ist das vorerst jüngste Fahrzeug der größten Modelloffensive in der Geschichte von Skoda. Mit mehr als einer Million ausgelieferter Fahrzeuge im vergangenen Jahr präsentieren sich die Tschechen entsprechend stolz: „Das Design ist so emotional wie nie zuvor, eine Revolution für die Marke“, sagt Arne Leetz, Leiter der Aufbauentwicklung. Wenn man sich vor Augen führt, dass sämtliche Modelle aus dem VW-Konzern in Wolfsburg abgesegnet werden müssen, stellt man sich die Frage, ob man in der Autostadt eventuell geschlafen hat, als der Superb Combi durchgewunken wurde.
Natürlich gibt es einen gefühlten Abstand zum Passat, der ein paar mehr Gimmicks, wie das virtuelle Cockpit, anbieten kann, aber optisch, technisch und haptisch bewegt man sich absolut auf Augenhöhe. Mit einem Ladevolumen von 660 bis 1950 Litern stellt man die Konkurrenten locker in den Schatten, und auf den Rücksitzen haben die Passagiere so viel Platz wie in einer Luxuslimousine. Weil es das tschechische Flaggschiff in den unterschiedlichsten Konfigurationen und auch mit Allradantrieb gibt, bleibt tatsächlich kaum ein Wunsch offen.

Foto: Mit seinem Ladevolumen stellt der Skoda Combi seine Konkurrenten in den Schatten.

Mit seinem Ladevolumen stellt der Skoda Combi seine Konkurrenten in den Schatten.

Quelle: Hersteller

Stattliche Aufpreisliste

Wer die schöne neue Skoda-Welt in vollen Zügen genießen möchte, muss allerdings eine Menge Kreuzchen in der stattlichen Aufpreisliste machen. Es gibt zwar das komplette Angebot an technischen Assistenzen und Infotainmentsystemen, doch so gut wie alles muss man hinzukaufen, was das Auto, je nach Anspruch, am Ende dann doch ziemlich teuer machen kann. Ganz klar: Wer aus dem übermächtigen Schatten der Konzernmutter heraustreten und sich emanzipieren will, möchte nicht länger als die billige Verwandtschaft aus dem Osten wahrgenommen werden.
Fahrtechnisch ist der Raumriese eine nahezu perfekte Symbiose aus Komfort und Leistung. Letztere ist nicht übermäßig groß, passt aber zu dem Fahrzeug wie ein Maßanzug. Die drei Diesel und fünf Benziner stammen ebenfalls aus dem Wolfsburger Fundus und decken ein Leistungsspektrum von 120 bis
280 PS ab. Alle Maschinen sind nach Angaben des Herstellers verbrauchseffizient und erfüllen die Euro-6-Norm. Eine sehr positive Überraschung dabei ist, wie leise die Aggregate arbeiten. Im Innern des Superb ist selbst von den Dieseln kaum etwas zu hören.

Ruhe auf dem Asphalt

Der Superb, der je nach Motorisierung mit Sechs-Gang-Handschalt- oder einem Sechs-Gang-Doppelkupplungsgetriebe kombiniert werden kann, rollt und gleitet mit viel Ruhe über den Asphalt. Panorama-Schiebedach, eine adaptive Fahrwerksregelung oder eine Drei-Zonen-Klimaanlage sorgen auf Wunsch für einen Komfort, den Skoda so noch nicht angeboten hat. Die Lenkung ist schön präzise und direkt, die runden Analoginstrumente sind wunderbar altmodisch und hervorragend ablesbar.
Das Flaggschiff der Tschechen, und das ist ebenfalls neu, taugt jetzt auch für den Boulevard. Ein Mittelklassekombi, mit dem Zeug zu mehr.
Denn Skoda, das geben die Verantwortlichen unumwunden zu, will nach oben. Dass man den Wolfsburgern dabei den einen oder anderen Marktanteil abjagen könnte, wird offenbar von allen Seiten billigend in Kauf genommen.

Von Gerd Piper

Skoda Superb Combi

Motor : 2,0-Liter-TDI
Leistung : 140 kW/190 PS
Spitze: 235 km/h
0–100 km/h 8,1 s
Max. Drehmoment: 400 Nm
Verbrauch/CO: 2 4,2 l Diesel, 109 g/km
Länge/Breite/Höhe : 4,86/1,86/1,48 m
Kofferraum: 660–1950 l
Radstand: 2,84 m
Preis: ab 33    290 Euro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr