Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Neuer Nissan Micra wird Designerstück und Technologieträger

Verkehr Neuer Nissan Micra wird Designerstück und Technologieträger

Nissan setzt bei seinem neuen Micra-Modell auf Design. Auf der Pariser Automobil-Messe gibt der japanische Hersteller eine Kostprobe und macht auf die technischen Verbesserungen des Kleinwagens aufmerksam. Bald soll dieser auch auf den Straßen sein Können zeigen.

Voriger Artikel
Suzuki bringt den Ignis zurück
Nächster Artikel
In Paris beginnt die Zukunft des Autos

Frische Salonware: Nissan zeigt auf dem Pariser Salon die fünfte Generation des Polo-Konkurrenten Micra. Foto: Nissan/H. Mochizuki

Paris. Schick und schlau - so will Nissan mit dem neuen Micra das Segment der Kleinwagen aufmischen. Die fünfte Generation des Polo-Konkurrenten feiert ihre Premiere gerade auf dem

Automobilsalon in Paris (noch bis 16. Oktober) und soll im März in den Handel kommen, teilte der Nissan mit.

Preise nannte japanische Hersteller noch nicht, so dass als Referenz nur das laufende Modell bleibt, das aktuell bei 10 390 Euro startet. Während die vierte Micra-Generation betont unauffällig gezeichnet ist, will das neue, in jeder Dimension etwas gewachsene und deshalb geräumigere Modell ein Designstatement sein.

Dafür setzen die Japaner unter anderem auf eine charakteristische Kontur in der Flanke, Rückleuchten wie Bumerangs sowie eine besonders markante Front mit scharf geschnittenen Scheinwerfern und Sicken in der Motorhaube.

Auch die Technik hat Nissan aufgerüstet und dem Micra ein paar Errungenschaften aus den größeren Modellen mitgegeben, die es laut Hersteller bei keinem anderen Kleinwagen gibt. So etwa einen Monitor, auf dem man den Wagen beim Rangieren aus der Vogelperspektive sieht oder eine aktive Spurführungshilfe, die auch ins Lenkrad eingreift.

Zum Start wird es den Micra laut Nissan mit zwei Motoren geben: Einem 0,9 Liter großen Dreizylinder-Benziner und einem Diesel mit 1,5 Litern Hubraum, die beide 66 kW/90 PS leisten. Kurz darauf folgt ein 1,0-Liter-Benziner mit 55 kW/75 PS, teilt Nissan weiter mit.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr