Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sicherheit hat Vorfahrt
Autotage Hannover

Richtig packen Sicherheit hat Vorfahrt

Tipps vom ADAC: Ski und andere Sportgeräte müssen auf der Urlaubsfahrt richtig verstaut werden

Voriger Artikel
Auf der abf vom Urlaub in den USA träumen
Nächster Artikel
Wenn das Auto selbst bremst

Richtig: Die Ladung wird mit Spanngurten korrekt gesichert; schwere Gepäckstücke sind unten, dirket hinter der ­Rücksitzbank.

Quelle: ADAC

Hannover. Der gemeinsame Urlaub gilt in vielen Familien als die schönste Zeit des Jahres. Ein Großteil der Reisenden nutzt dabei das eigene Auto, um zum Ferienziel zu gelangen. Unabhängig von der Jahreszeit und ihren Unwägbarkeiten beginnt der sichere Weg in den Urlaub allerdings schon vor der eigenen Haustür. Trotz der großen Vorfreude auf die schönste Zeit des Jahres muss das Auto vor einer längeren Reise unbedingt richtig präpariert werden.

Die Experten des ADAC informieren daher auf den AUTOTAGEN Hannover zum richtigen Beladen des Fahrzeugs. Wahllos in den Kofferraum gestapelte Taschen, Sportgeräte, Freizeitausrüstungen oder gar Lebensmittel können nämlich im Falle eines Unfalls zu gefährlichen Geschossen werden. So weist der ADAC darauf hin, dass jeder Gegenstand im Fahrzeug, der bei einem Frontalcrash mit Tempo 50 nach vorne katapultiert wird, mit dem 30- bis 50-Fachen seines Eigengewichts durch den Innenraum schießt.

Schwere Verletzungen oder gar tödliche Folgen sind dabei nicht auszuschließen. Schwere Gegenstände und Koffer müssen nach unten und möglichst direkt hinter der Rücksitzlehne verstaut werden, rät der ADAC. Wird zudem über die Höhe der Rücksitzlehne geladen, empfiehlt es sich, ein stabiles Laderaumgitter oder Netz anzubringen, das die Ladung stabilisiert. Räder oder Ski sollten möglichst auf einem entsprechenden Trägersystem befestigt oder in einer Dachbox untergebracht werden. Diese und viele weitere wertvolle Tipps zum richtigen Beladen erhalten Besucher auf den AUTOTAGEN Hannover am Stand des ADAC.

Die Kraft des Überschlags erleben

Viele weitere Attraktionen lohnen einen Besuch der AUTOTAGE Hannover. So können Wagemutige in einem Überschlagsimulator des ADAC selbst erleben, welche ungeheuren Kräfte bei einem Unfall freigesetzt werden, und dabei erfahren, wie man trotzdem die Orientierung behalten kann. Im Rennsimulator dürfen Jung und Alt ausprobieren, wie sich ein Formel-1-Pilot hinter dem Steuer fühlt – Spannung ist dabei ebenso garantiert wie der gewisse Spaßfaktor. Darüber hinaus nden die Besucher eine große Auswahl an Zubehör, P egemitteln und Tuning-Equipment, um das eigene Auto rechtzeitig zum Frühling t zu machen.

Markus Beims

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Autotage Hannover
Verkehrslage in Niedersachsen

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Auf diese Frage hätten Autofahrer gern eine Antwort, bevor sie sich ans Steuer setzen. Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr

Anzeige