Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Der SUV-Sportwagen

GLC-Coupé im Test Der SUV-Sportwagen

Schnell, jung und teuer: Mit dem neuen GLC-Coupé befeuert Mercedes den Trend bei den hochwertigen Lifestyle-Fahrzeugen und präsentiert ein Multitalent. Eine Testfahrt...

Voriger Artikel
Gegen die Langeweile
Nächster Artikel
Der Junge-Leute-Audi

Dynamisch, luxuriös, mit viel Liebe zum Detail: Das GLC-Coupé ist mehr als nur eine neue Karosserieform der C-Klasse.

Quelle: Hersteller

Mercedes baut die Modellpalette seiner Coupés aus und macht dabei einen weiteren Schritt bei der Verjüngung seiner Marke: Jüngster Spross im Portfolio der Schwaben ist das GLC- Coupé. Das Crossover auf Basis des GLC ist besonders hochwertig ausgestattet und deckt mit seinem Motorenprogramm aus vier Dieseln, vier Benzinern und einem kraftstrotzenden Plug-in-Hybriden (235 kW/32PS) ein großes, auf Sportlichkeit getrimmtes Leistungsspektrum ab. Was wie immer seinen Preis hat. Denn schon das Einstiegsmodell zum Marktstart (1 Benziner, 2 Diesel), der GLC 250 4Matic, kostet mindestens 49.444 Euro.

Das erste SUV-Coupé

Es ist müßig, über Sinn oder Sinnlosigkeit eines SUV Coupés nachzudenken. Allein der Gedanke, die beiden Fahrzeuggattungen miteinander zu kreuzen, erscheint grotesk: Auf der einen Seite stehen die stabilen Fahrzeuge mit der mutierten Offroad-DNA alter, raubeiniger Geländewagen, auf der anderen die federleichten, beschwingten Dachlinien aus dem Sportwagenbau. Gegensätzlichere Konzepte können eigentlich nicht aufeinandertreffen. Nun ist es aber so, dass die Wünsche der Kunden alles andere als unergründlich sind, wenn man ihnen eine Idee nur schmackhaft macht. Ein Schlachtross, das sich wie ein Rennpferd bewegt? Das ist es doch! Und tatsächlich haben die Konstrukteure mit diesem Konzept, das ihnen einfiel, als schon alles andere erfunden worden war, einen Volltreffer in der Lifestyle-Schublade gelandet. Die Schwaben sind nicht die Ersten mit einem SUV-Coupé, verständlicherweise aber will man an dem Trend mitverdienen.

Zierlicher Vertreter dieser Bauart

Es ist schon komisch, aber wenn man sich erst einmal an die Silhouette eines SUV-Coupés gewöhnt hat, kann man so ein Fahrzeug sogar schön finden. Die Schmerzen beim ersten Aufeinandertreffen mit einem BMW X6 vor einigen Jahren haben sich inzwischen gelegt, inzwischen gibt es mehrere Modelle dieses Zuschnitts auf dem Markt, und nicht jedes gerät so wuchtig wie der große Bayer oder das GLE-Coupé als schwäbischer Gegenentwurf. Das neue Mercedes-Modell gehört zweifellos zu den zierlicheren Vertretern dieser Bauart, was auch daran liegt, dass es eine ganze Fahrzeugklasse tiefer unterwegs ist.

Foto: Premium heißt: Der Käufer wird zur Kasse gebeten. Dafür bietet das sportliche C-Klasse-Derivat unendlich viele Möglichkeiten.

Premium heißt: Der Käufer wird zur Kasse gebeten. Dafür bietet das sportliche C-Klasse-Derivat unendlich viele Möglichkeiten.

Quelle: Hersteller (2)

„Unser Neuer ist ein Allroundtalent und der Sportwagen unter den SUVs“, fasst Michael Kelz, der die Gesamtentwicklung des Fahrzeugs verantwortet, die gesteckten Ziele zusammen. Länger, niedriger und mit der optionalen Mischbereifung auch noch breiter als der GLC, macht die Coupé-Version schon optisch richtig Eindruck. Diamantgrill, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen und das Chrom-Paket gehören zur Serienausstattung Tatsächlich ist das GLC-Coupé keine Mogelpackung. Der permanente Allradantrieb, aufwendige Fahrwerksvarianten und das ebenfalls serienmäßige „dynamic select“ mit seinen unterschiedlichen Fahrmodi lassen den Wagen mit der entsprechenden Motorisierung teuflisch um die Ecken gehen – so eine Performance wäre vor wenigen Jahren unvorstellbar gewesen. Und plötzlich scheint das Konzept sinnvoll. Weil es die Attribute großer Limousinen mit sportlichen Leistungen verbindet. Natürlich fehlen ein paar Körnchen bis zum richtigen Sportwagen, aber darüber sieht man angesichts dessen, was das Auto kann, hinweg.

Freude an den Wahlmöglichkeiten

Zu den besonderen Qualitäten zählt sicherlich das ausgewogene Handling, das diesen Mercedes zu einem äußerst angenehmen Begleiter macht. Auch wenn man den Wagen mit Schmackes durch Kehren prügelt, über- oder untersteuert er nicht nennenswert. Natürlich schiebt das Gewicht irgendwann über die Vorderräder, aber das tut jedes Fahrzeug, wenn man es mit der Geschwindigkeit am Eingang einer Kurve übertreibt. Und selbst dann zickt das GLC-Coupé nicht rum, sondern lässt sich leicht beherrschen. Doch so weit dürfte es in den seltensten Augenblicken kommen. Denn wer in diesem Derivat der C-Klasse Platz nimmt, wird es in der Regel entspannt angehen. Das Bewusstsein, bei Bedarf stets das nötige Quäntchen Kraft parat zu haben, macht einen automatisch souveräner. Dazu kommen eine Vielzahl an Fahrerassistenzsystemen, auf Wunsch das komplette Infotainment-Paket und das ganze Drumherum, mit dem Mercedes die Maßstäbe in diesem Segment ein gehöriges Stück nach oben verschoben hat und das der Kunde mit einer riesigen Auswahl an Farben und Materialien ganz nach seinen Wünschen gestalten kann.

Fazit: In der Summe seiner Eigenschaften ist das GLC-Coupé ein prächtiges Fahrzeug, bei dem man irgendwann aufhört, über Sinn oder Unsinn dieses Konzepts nachzugrübeln.

von Gerd Piper

Mercedes GLC-Coupé

Motoren 1 Benziner, 2 Diesel

Diesel 125/150 kW-170/204 PS

Benziner 155 kW/211 PS

Max. Drehmoment 350-500 Nm
0-100 km/h 7,3-8,3 s

Höchstgeschwindigkeit 210-222 km/h

Verbrauch 5,0/5,4 l Diesel, 6,9 l Super

Co 2-Emission  131 g/km

Länge/Breite/Höhe 4,73/1,89/1,60 m

Kofferraum 500-1400 l

Radstand 2,87 m

Getriebe Neungang-Automatik

Preis 49.444 bis 51.289 Euro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus HAZ-Autotests

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr