Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Französischer Glücksbringer

Im HAZ-Test: Renault Talisman Französischer Glücksbringer

Mit dem neuen Talisman bietet der französische Automobilkonzern Renault in der Mittelklasse mehr als nur eine dynamische Alternative an. Der Laguna-Nachfolger im Praxistest ...

Voriger Artikel
Der Kraftprotz aus Bayern
Nächster Artikel
Bis an die Grenze belastbar

Mit dem Talisman tritt Renault in der Mittelklasse an.

Quelle: Hersteller (3)

Gegen einen geeigneten Glücksbringer hat wohl niemand etwas einzuwenden, selbst wenn sich der eigene Aberglaube in engen Grenzen hält. Renault taufte seinen Laguna-Nachfolger in der begehrten Mittelklasse eben nach diesem Glückbringer: Talisman – in der griechischen Mythologie ein geweihter Gegenstand. So weit geht die Begeisterung für die Autos französischer Hersteller hierzulande dann aber doch nicht, wenngleich sich die Verantwortlichen bei Renault über ein Absatzplus in den ersten Monaten des Jahres 2016 freuen, wie Kommunikationsvorstand Martin Zimmermann bei der Präsentation des neuen Talisman stolz verkündete.

Viel Konkurenz

Die Konkurrenten in der Mittelklasse reihen sich Stoßstange an Stoßstange. Vom Audi A4 über den BMW 3er, die Mercedes C-Klasse bis hin zum VW Passat reicht die Liste und müsste eigentlich noch um ein Dutzend weiterer Fahrzeuge ergänzt werden. Wie will der Talisman in diese Phalanx einbrechen? „Natürlich mit einer hohen Fertigungsqualität“, erklärt Frederik Monnet, Renault-Produktmanager im D-Segment, und verweist zunächst einmal auf die Garantie von fünf Jahren, die Renault für den Talisman gewährleistet. So weit, so gut.

Talisman mit Wow-Effekt

Der erste optische Eindruck entscheidet häufig bereits über Sympathie oder Antipathie. Beim Talisman stellt sich tatsächlich ein Wow-Effekt ein. Die scharf geschnittenen Voll-LED-Scheinwerfer in der markanten Frontpartie erfüllen die Erwartungen an ein dynamisches-sportliches Gesicht vollauf, die gestreckte Motorhaube und insbesondere die geschwungene Coupé-Seitenlinie hinterlassen einen starken Eindruck. Die neue Renault-Formensprache überzeugt beim Talisman. Einzig an der Ansicht der Heckpartie scheiden sich die Geister, doch dürfte sich ein Großteil der Käufer ohnehin für die Kombi-Version Grandtour entscheiden, die ab Juni 2016 erhältlich ist und jeweils 1000 Euro Aufpreis gegenüber der Coupé-Limousine kostet. Im Grandtour stehen bei umgeklappter Rücksitzbank immerhin bis zu 1681 Liter Ladevolumen zur Verfügung. Ein wichtiges Argument für Familien und Freizeitsportler.

Bodenwelle adé

Drei Diesel und zwei Benziner bietet Renault für den Talisman an, darüber hinaus können potenzielle Käufer zwischen drei Ausstattungslinien wählen. Der Einstieg in die französische Mittelklasse beginnt im 1,5-Liter-Diesel mit 81 kW/110 PS ab 27.950 Euro. Stärkster Selbstzünder ist die 160-PS-Version, die mit einer angenehmen Laufruhe überzeugen kann, allerdings auch erst ab 35.200 Euro zu haben ist. Auch der 200-PS-Benziner (ab 33.950 Euro) gefällt selbst bei höheren Autobahntempo durch die Ruhe im Innenraum. Die Akustikverglasung des Talisman trägt ihren Anteil dazu bei. Überzeugen kann auch das Fahrwerk. Schnelle Richtungswechsel und auch lästige Bodenwellen bügelt der Talisman einfach glatt. Komfortable Fahrwerke hatten die Franzosen schon immer zu bieten. Voilà.

Auto mit vielen Features

Die dynamische Allradlenkung 4Control, die in der höchsten Ausstattungsvariante serienmäßig an Bord ist und die Hinterräder entgegengesetzt zu den vorderen einschlägt, erhöht neben der Wendigkeit auch die Sicherheit. Nach Angaben des Herstellers ist diese bislang noch einzigartig im Mittelklassesegment. Zur Fahrsicherheit tragen zudem Fahrassistenzsysteme wie unter anderem Sicherheitsabstandwarner, Notbremsassistent und Toter-Winkel-Warner bei. Ein inzwischen beliebtes Komfort-Feature ist die per Fußsensor zu öffnende Heckklappe. Auf dieses optionale Extra möchten wir in Zukunft nur ungern verzichten.

Innenraum mit Luxuscharme

Der Innenraum lässt in der höchsten Ausstattungsvariante ebenfalls keine Wünsche offen und versprüht durchaus einen gewissen Luxuscharme, den insbesondere Coupé-Fahrer erwarten. Auftrag erfüllt? Durchaus. Der Talisman vermag in seiner Gesamtheit zu überzeugen, ja, frankophile Autofans dürfte er begeistern. Es wäre schade, diese Coupé-Limousine nicht häufiger auf der Straße zu sehen. Vielleicht entpuppt sich der Talisman für die Franzosen tatsächlich als Glücksbringer. Doch dann müssten zunächst die Fahrer der deutschen Mittelklasse-Autos über ihren Schatten springen und mal was Neues wagen.

Von Markus Beims

Renault Talisman

Motoren: 3 Diesel, 2 Benziner
Diesel: 81/118 kW–110/160 PS
Benziner: 110/147 kW/–150/200 PS
0–100 km/h: 7,6–11,9 s
Max. Drehmoment: 220–380 Nm
Verbrauch/CO 2 : 93–130 g/km
Spitze: 190–237 km/h
Länge/Br./Höhe: 4,85/1,87/1,46 m
Verbrauch: 3,6/4,5 l (D), 5,6/5,8 l (S)
Kofferraum : 608–1022 l
Preis: ab 27.950 bis 35.200 Euro

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus HAZ-Autotests

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr