Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Der Jumpy erleichtert den Alltag

Citroen Der Jumpy erleichtert den Alltag

Er punktete als Neuentwicklung mit vielen praktischen Details: Der 1995 eingeführte und seitdem rund 600 000-mal produzierte Citroën Jumpy markiert ein neues Zeitalter. Dank der mehr als 80-jährigen Erfahrung im Bau von leichten Nutzfahrzeugen gelingt Citroën eine an jeden Einsatzzweck angepasste Lösung. Für das Gewerbe ist der Jumpy eine ideale Ergänzung.

Nächster Artikel
Erfolg der Kunden ist ihre Motivation

Der Jumpy richtet sich an ein breites Publikum.

Quelle: Citroën

Hannover. Dank der neuen modularen Plattform profitiert die aktuelle Jumpy-Generation von einer optimierten Architektur, die noch mehr Nutzen, Komfort und Sicherheit bietet. Sie integriert Fahrerassistenzsysteme und Motoren der jüngsten Generation und macht den Jumpy zum idealen Partner für alle Gewerbetreibenden.

Der Jumpy kommt in drei Längen und verschiedenen Varianten auf den Markt: als Kastenwagen, Kombi, Doppelkabine und als Plattform-Fahrgestell. Die folgenden Eigenschaften zeichnen den Citroën Jumpy besonders aus:

  • Design mit fließender und moderner Linienführung.
  • Effiziente Architektur, die sich an jeden Bedarf anpasst und so Funktionalität, Nutzen und Ergonomie miteinander verbindet. Die modulare Basis wartet mit einer Nutzlast von maximal 1400 Kilogramm und einem Ladevolumen von maximal 6,6 Kubikmetern auf. Der Citroën Jumpy kann eine Anhängelast von maximal 2,5 Tonnen ziehen.
  • Drei Längen: Die beiden Varianten mit einer marktüblichen Länge von 4,95 oder 5,30 Metern werden ergänzt durch eine nur 4,60 Meter lange Version. Wie die beiden Varianten M und XL bietet auch die Variante XS eine Nutzlast von bis zu 1400 Kilogramm und in der Kombi-Version Platz für bis zu neun Personen.
  • Eine Höhe von nur 1,90 Meter bei den Varianten XS und M: Sie erlaubt die problemlose Einfahrt in oftmals nur schwer zugängliche Parkhäuser.
  • Eine in diesem Segment einzigartige Variabilität durch die Moduwork-Trennwand. Sie bietet die Möglichkeit, den äußeren Beifahrersitz an die Trennwand hochzuklappen, und schafft so eine ebene Ladefläche mit - dank der großen Durchreiche in der Trennwand - einer Nutzlänge von bis zu vier Metern. Mit der schwenkbaren Schreibunterlage und den Halterungen für Tablet und Smartphone lässt sich der Jumpy in ein mobiles Büro verwandeln.
  • Die Handsfree-Seitenschiebetüren sind in diesem Segment bisher einmalig und erleichtern das Be- und Entladen, wenn man gerade die Hände nicht frei hat.
  • Die Top Rear Vision für bessere Sicht beim Rangieren, das farbige Head-up-Display sowie Citroën Connect Nav mit der vernetzten 3-D-Navigation mit Sprachbedienung und Touchscreen.
  • Technologien für noch mehr Sicherheit, wie der adaptive Geschwindigkeitsregler, die Verkehrszeichenerkennung mit Empfehlungen, die Fahreraufmerksamkeitswarnung und Active Safety Brake.
  • Best-in-Class-Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte im Segment (BlueHDi 115, Stop & Start, Sechsgang-Handschalter: 5,1 l/100 km und 133 g CO2/km) sowie geringe Betriebskosten dank Dieselmotoren der jüngsten Generation mit 1,6 und 2 Litern Hubraum sowie einer Leistungsspanne zwischen 95 PS mit Handschaltgetriebe und 180 PS mit Automatikgetriebe.

Kontakt:

Peugeot Citroën Retail Deutschland GmbH

Niederlassung Hannover
Andreas Balzereit
Telefon: (05 11) 4 49 88 71 82
Mail: andreas.balzereit@mpsa.com

Nächster Artikel

Fließend, stockend oder bewegt sich gar nichts mehr? Aktuelle Informationen zur Verkehrslage auf niedersächsischen Straßen und Autobahnen finden Sie hier. mehr