20°/ 11° wolkig

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Rechtstipp
Verkehr
Erst einen Sportwagen kaufen und sich dann über die spürbaren Schaltvorgänge beschweren - das ließen die Richter nicht gelten.

Butterweiches Kuppeln mit sanften Übergängen: Das ist bei Sportwagen oftmals gar nicht gewollt. Kunden können daher nicht mit diesem Argument vom Leasingvertrag zurücktreten, urteilte das Oberlandesgericht Hamm.

mehr
Verkehr
Beim Einparken im Parkhaus sollten sich Autofahrer nicht allein auf ihre Rückfahrkamera verlassen.

Ein Blick in die Rückfahrkamera reicht beim Einparken im Parkhaus nicht. Dies musste ein Autofahrer feststellen, der sich in einem Parkhaus nur auf die Kamera verlassen hatte: Vor Gericht verlor er.

mehr
Verkehr
Erwischt! Wer bei einer Tempokontrolle herausgewunken wird, sollte sich erstmal in Ruhe die Vorwürfe der Polizei anhören.

Beim bundesweiten "Blitz-Marathon" (18. September) werden wohl wieder zigtausend Fahrer in die Falle gehen. Im vergangenen Jahr hatte die Polizei 83 000 Temposünder erwischt, obwohl die 24-Stunden-Aktion an 8600 Messpunkten in Deutschland groß angekündigt war.

mehr
Verkehr
Ein Geisterradler, der mit einem anderen Radfahrer zusammenstößt, trägt nur eine Teilschuld, wenn der Unfallgegner gleichzeitig die Vorfahrt missachtet hat.

Stoßen zwei regelwidrig fahrende Radler zusammen, stellt sich die Frage: Wer haftet in welcher Höhe für die Unfallfolgen? Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung wiegen dabei nicht immer gleich.

mehr
Verkehr
Ein Bußgeldbescheid wegen ungültiger Umweltplakette verliert nicht automatisch seine Wirksamkeit, wenn das falsche Kennzeichen eingetragen wurde.

Ein falsches Kennzeichen im Bußgeldbescheid ändert nichts an der Gültigkeit des Tatvorwurfs. Das musste ein Autofahrer erkennen, der ohne gültige Plakette in eine Umweltzone eingefahren war.

mehr
Verkehr
Der Polizei ein Dorn im Auge: unberechtigt auf Busspuren fahrende Autos.

In Großstädten wie Berlin reißt es ein: Viele Autofahrer schwenken auf die Busspur aus, um zu Stoßzeiten schneller ans Ziel zu kommen. Erlaubt ist das nicht.

mehr
Verkehr
Ein Unfall kann ein Auto schnell fahruntüchtig machen. Die Kosten für einen Mietwagen übernimmt der Unfallverursacher - solange wie die tatsächliche Wiederbeschaffung dauert.

Nach einem Unfall kann die Reparatur oder die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges länger dauern als erwartet. Nutzen Geschädigte in der Zwischenzeit einen Mietwagen, zahlt der Unfallverursacher für den gesamten Zeitraum.

mehr
Verkehr
Der Grad des Alkoholpegels kann das Schmerzensgeld in die Höhe treiben. Eine originelle Warnung, erst gar nicht alkoholisiert zu fahren, ist diese Wrack-Skulptur bei Kaiserslautern. Foto: Werner Baum

Bei alkoholbedingten Unfällen kann das Schmerzensgeld mit dem Grad der Trunkenheit des Verursachers in der Höhe steigen. Zu diesem Entschluss kommt das Oberlandesgericht München in einem Urteil, bei dem ein Unfallopfer schwer verletzt wurde.

mehr
Verkehr
In Parkhäusern sollte man sich nicht alleine auf die Rückfahrkamera des Wagens verlassen. Rot-weiße Markierungsbänder könnten von der Kamera nicht erkannt werden.

Mit rot-weißem Klebeband weisen Parkhausbetreiber ausreichend auf Hindernisse hin, die einen Parkplatz beengen. Dabei sind sie nicht dafür verantwortlich, wenn etwa eine Rückfahrkamera auf diese Weise markierte Hindernisse nicht anzeigt.

mehr
Verkehr
Über die «Korinthenkackerei» im Allgemeinen darf man schimpfen.

Ein Falschparker darf seinem Ärger über einen Strafzettel auch mal Luft machen, ohne gleich wegen Beleidigung belangt zu werden. So hat es ein Amtsgericht entschieden.

mehr
Verkehr
Abgesprungene Radkappen landen meist am Straßenrand.

Im Heckspiegel sieht man sie davonrollen, oder man entdeckt erst später, dass sie fehlt: die Radkappe. Den Felgenschutz verlieren Autofahrer immer wieder, vor allem in der Urlaubssaison häufen sich die Fälle.

mehr
Verkehr
Wille zur Veränderung: Mit Seminaren können Autofahrer nicht nur ihre Punkte abbauen, sondern unter Umständen auch den Verlust des Führerscheins verhindern.

Ein Fahrer fährt zu schnell. So schnell, dass ein Fahrverbot droht. Davon kann allerdings abgesehen werden, wenn der Delinquent an einer verkehrspsychologischen Schulung teilgenommen hat.

mehr
Anzeige
Anzeige