Volltextsuche über das Angebot:

5°/ 0° Regen

Navigation:
Abo bestellen HAZ-Shop HAZ Media Store AboPlus HAZ Service
Rechtstipp
Verkehr
Vorsicht, Unfall! Auch wenn es rechtlich betrachtet nicht immer sein muss - Autofahrer sollten eine Unfallstelle trotzdem lieber absichern.

Schon zur eigenen Sicherheit sollten Autofahrer eine Unfallstelle immer kennzeichnen. Nach einem Unfall gehört das Warndreieck hinter den Ort des Geschehens - das dürfte zum Allgemeinwissen der meisten Autofahrer gehören.

mehr
Verkehr
Diese Maßnahme ist freiwillig. Manchmal vergessen Beamte, die Belehrung vor dem Alkoholtest.

"Haben Sie etwas getrunken?" fragt der Polizist. Und schon pustet der Autofahrer ins Röhrchen. Dass dieser Test freiwillig ist, wird manchmal nicht erwähnt. Dennoch sind die Messdaten verwertbar.

mehr
Verkehr
Selbst telefonieren verboten, weiterreichen erlaubt: Das Handyverbot wird nicht gebrochen, reicht der Fahrer sein klingelndes Handy an einen Mitfahrer weiter.

Autofahrer dürfen ihr klingelndes Handy an den Beifahrer weiterreichen, damit dieser den Anruf annehmen kann. Sie verstoßen damit nicht gegen das Handyverbot am Steuer.

mehr
Verkehr
Das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes hat entschieden, dass gegen eine entzogene Fahrerlaubnis nur mit einem ärztlichen Gutachten vorgegangen werden kann. Eine Fahrprobe ist als Nachweis unzulässig.

Wird einem der Führerschein aufgrund von Zweifeln an der Fahrtauglichkeit entzogen, kann man dagegen mit einem ärztlichen Gutachten vorgehen. Eine Fahrprobe ist hierfür nicht zulässig.

mehr
Verkehr
Glasschäden am Auto sind teuer. Schummeln mit Hilfe der Werkstatt, um die Selbstbeiligung an den Kosten zu senken, ist jedoch Betrug und kann rechtliche Konsequenzen haben.

Bei der Reparatur von Glasbruchschäden gehen Autofahrer besser nicht auf unmoralische Angebote der Werkstatt ein. Autofahrer, die über Schummeleien etwa die Selbstbeteiligung an Schäden sparen wollen, machen sich strafbar.

mehr
Verkehr
Unfallopfer müssen die Werkstatt ohne Auto verlassen, wenn die gegnerische Versicherung die Rechnung nicht bezahlt hat. Auch die Zeit danach müssen sie selbst finanzieren.

Unfallopfer kann es doppelt schwer treffen. Sie plagen sich nicht nur mit dem unverschuldeten Schaden am Auto herum. Schwierig wird für sie zudem, wenn die gegnerische Versicherung nicht zahlt.

mehr
Verkehr
Einmal pusten, bitte: Laut Gerichtsentscheid muss die Kfz-Kaskoversicherung im Schadensfall unter Alkoholeinfluss auch bei Werten unter 1,1 Promille nicht vollständig unbedingt zahlen.

Ein Autounfall unter Alkoholeinfluss kann teuer werden: Bei absoluter Fahruntüchtigkeit mit 1,1 Promille muss die Kfz-Kaskoversicherung den Schaden nicht oder höchstens zu einem geringen Teil zahlen.

mehr
Verkehr
Vorerst nur noch zu Fuß mit Vollgas unterwegs: Fußball-Nationalspieler und Schwarzfahrer Marco Reus, der jahrelang ohne Führerschein fuhr.

Vor dem Gesetz sind alle Schwarzfahrer gleich. Unwichtig ist dabei, ob man zuvor seinen Führerschein verloren hat oder noch gar keinen besaß. Auch bei einem vorrübergehendem Fahrverbot gilt: Autofahren ohne gültige Fahrerlaubnis ist eine Straftat.

mehr
Verkehr
Autoreparaturen könne im Ausland sehr viel günstiger sein. Die Ersparnis darf der Halter aber nicht behalten, wenn den Schaden eine Versicherung übernimmt.

Pech gehabt. Nach einem Unfall darf der Geschädigte nur die tatsächlichen Reparaturkosten in Rechnung stellen. Eine günstigere Werkstatt im Ausland nutzt ihm nichts, sondern nur der Versicherung.

mehr
Verkehr
Der Fahrlehrer ist verantwortlich - also muss er zahlen, wenn sein Schüler geblitzt wird.

Noch nicht mal einen Führerschein, trotzdem schon geblitzt: Wer als Fahrschüler zu schnell fährt oder eine rote Ampel übersieht, muss dafür aber in der Regel nicht haften.

mehr
Verkehr
Gerade Smarts haben es im Straßenverkehr nicht immer leicht.

Wasserschläuche können im Verkehrsgeschehen eine echte Behinderung darstellen - zum Beispiel für Smarts. Beim Verlegen solcher Schläuche sollten Bauunternehmer auch an die kleinsten Autos denken.

mehr
Verkehr
Schäden durch Vandalismus müssen vom Versicherten glaubhaft dargelegt werden können, um Schadenersatz zu erhalten.

Nur wenn Kratzer im Autolack zweifelsfrei auf das Konto von Vandalismus gehen, bezahlt die Vollkaskoversicherung den Schaden. Der Fahrzeugbesitzer muss das glaubhaft darlegen können.

mehr
Anzeige