Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Tipps zur Rasenpflege: Schneiden, belüften und düngen

Immobilien Tipps zur Rasenpflege: Schneiden, belüften und düngen

Im Frühling stehen eine Menge Gartenarbeiten an. Damit der Rasen bald wieder in schönem Grün erstrahlen kann, braucht er gerade jetzt eine besondere Pflege.

Voriger Artikel
Sal-Weide zieht 179 Schmetterlingsarten an
Nächster Artikel
Wohnungseigentümer kann Hausordnung verlangen

Im Frühjahr kann der Rasen eine Portion Dünger vertragen.

Quelle: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Bonn. Hobbygärtner sollten ihrem Rasen jetzt eine Frühjahrskur gönnen. So sorgen sie dafür, dass statt Unkraut und Moos bald wieder frische, grüne Halme wachsen. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt Tipps, wie man dabei vorgehen kann:

Schritt eins: Den Rasen kürzen - am besten mit der niedrigsten Einstellung des Rasenmähers das Gras schneiden. Das Schnittgut danach einsammeln.

Schritt zwei: Den Rasen vertikutieren oder belüften - also überflüssiges und abgestorbenes Material entfernen. Das ist per Hand möglich. Alternativ haben manche Rasenmäher dafür eine eigene Einstellung. So belüftet man die Rasensode.

Schritt drei: Den Rasen bedarfsgerecht düngen - idealerweise führt man die Nährstoffe gleichmäßig über drei bis vier Monate zu. Im Handel gibt es dafür spezielle Rasendünger mit Langzeitwirkung - meist unter dem Namen "Depotdünger" bekannt. Die nächste Düngung ist dann erst wieder Ende Juni oder Anfang Juli fällig.

Extra-Tipp: Sollte der Rasen an einigen Stellen braun oder schütter geworden sein, ist eine Neusaat erforderlich. Hobbygärtner sollten damit jedoch bis Mitte Mai warten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles