Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Idyll zwischen Feldern

Bauprojekte Idyll zwischen Feldern

Wer sich für ein Leben in der Region entscheidet, genießt die Ruhe, erreicht aber von fast allen Orten aus schnell die hannoversche City.

Voriger Artikel
Einziehen und aufblühen

Das Baugebiet „Wassermühlenfeld“ in Barsinghausen befindet sich in der Nähe vom Gut Wichtringhausen.

Quelle: Carola Faber

Region Hannover. Die Frage der Wohnqualität ist für viele Menschen eng mit der Frage nach dem naturnahen Leben verbunden, denn gerade das Wohnumfeld wird für junge Familien immer mehr zum Mittelpunkt des Lebens. Wer eine Immobilie in der Region Hannover baut oder erwirbt, erfüllt sich damit nicht nur den Traum vom Haus, sondern sorgt auch für die Zukunft vor. Die niedrigen Baugeldzinsen ermöglichen derzeit eine günstige Baufinanzierung und helfen Mietern bei der Entscheidung, endlich in den eigenen vier Wänden zuhause zu sein.

Auf die Vorzüge des Stadtlebens müssen Bauherren, die sich für ein Grundstück in der Region Hannover entscheiden, deshalb nicht verzichten. Dank der Bus- und S-Bahn-Verbindungen ist die City mit dem öffentlichen Nahverkehr fix zu erreichen. Ob Nord, Süd, West oder Ost – in der Region Hannover gibt es viele schöne Ecken, die für Singles, Familien und Best-Ager hervorragende Möglichkeiten zum Wohnen und Leben bieten.

Barsinghausen

In Kirchdorf hat die Stadt Barsinghausen das Wohngebiet „Unterm Kirchwege“ erschlossen. In dem Quartier sollen auf 33 Grundstücken in Größen zwischen 500 und 700 Quadratmetern zweigeschossige Einfamilienhäuser entstehen. Die Stadt Barsinghausen fördert mit diesem Projekt das energiesparende Bauen. Denn wer ein Haus nach dem Passiv-Haus-Standard oder ein Kfw-Effizienzhaus 40 plant, zahlt für das Grundstück einen Vorzugspreis von 125 Euro pro Quadratmeter. Für Hausbauer, die den erhöhten Energiestandard nicht einhalten möchten, gilt der Kaufpreis von 139 Euro pro Quadratmeter. In ländlichem Idyll und dennoch unweit der hannoverschen Stadtgrenze entfernt liegt das Baugebiet „Wassermühlenfeld II“. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Gut Wichtringhausen entstehen auf einer Fläche von nur knapp 3000 Quadratmetern gerade einmal fünf Eigenheime auf Grundstücken in Größen von 490 bis 712 Quadratmetern. Die Quadratmeterpreise bewegen sich zwischen 109 und 139 Euro – Deisterblick inklusive. Wichtringhausen ist übrigens ein Paradies für Kinder: Sie können in der Natur herumtollen, der Kindergarten liegt nur 300 Meter vom Wassermühlenfeld entfernt und Schulbusse bringen den Nachwuchs in die Schule und zurück nach Hause. „Auf dem Damm“ heißt ein weiteres Neubaugebiet auf Barsinghäuser Terrain. Im Süden der Siedlung, die in Groß Munzel heranwächst, stehen noch zwei von insgesamt fünf Grundstücken in Größen zwischen 471 und 1229 Quadratmetern zum Verkauf. Die Grundstückspreise bewegen sich zwischen 35 325 und 92 175 Euro. Ebenfalls zwei freie Bauflächen können an der Wiesenstraße im schönen Hohenbostel besichtigt werden. Die künftigen Domizile könnten auf 579 beziehungsweise 580 Quadratmetern Grund stehen. Kostenpunkt: zwischen 66 006 und 66 120 Euro.

Informationen zu den vorgenannten Baugrundstücken gibt es bei der Stadtentwicklungsgesellschaft Barsinghausen mbH (SGB) unter Telefon (0 51 05) 51 66 96 oder im Internet unter www.sgb-barsinghausen.de.

Sehnde

Die Stadt Sehnde hilft jungen Familien mit Kindern, sich den Traum vom eigenen Haus auf dem Land zu verwirklichen. Sie können beim Kauf eines städtischen Grundstücks, das mit einem selbstgenutzten Einfamilien- oder Reihenhaus oder einer selbstgenutzten Doppelhaushälfte bebaut wird, für maximal drei Kinder mit einer einmaligen Kaufpreisermäßigung von 2000 Euro pro Kind rechnen. Vorausgesetzt, das Kind hat das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet.

Isernhagen

Das Baugebiet „Wietzeaue“ liegt im Norden von Altwarmbüchen direkt an der Endhaltestelle der Stadtbahnlinie 3 und wird planungsrechtlich in zwei Schritten erschlossen. Insgesamt 100 Stadtvillen, Einfamilien- und Doppelhäuser sind in den vergangenen zwei Jahren bereits auf rund zwölf Hektar Bauland hochgezogen worden. In der zweiten Jahreshälfte 2016 schiebt die Gemeinde Isernhagen nun den Bebauungsplan für den zweiten und letzten Bauabschnitt an, die Vermarktung beginnt voraussichtlich 2018. Mit der Nähe zu dem renaturierten Baggersee, der Wietze und dem angrenzenden Wäldchen sowie dem Naherholungsgebiet Altwarmbüchener See ermöglicht das Baugebiet sowohl nach außen wie auch nach innen ein Wohnen zwischen dörflicher Siedlung und naturnaher Landschaft. Mit dem dritten Ensemble aus Einfamilien- und Doppelhäusern soll das Quartier „Kircher Vorfeld“ zwischen Altwarmbüchen und Isernhagen KB komplettiert werden. Insgesamt 22 Grundstücke in Größen von 497 bis 794 Quadratmetern stehen dafür zur Verfügung.

Bauwillige können sich im Internet unter www.isernhagen.de auf eine Interessentenliste setzen lassen.

Lehrte

Das Baugebiet „Kirchlahe-Süd“ liegt am östlichen Ortsrand von Sievershausen und stößt bei Bauherren auf reges Interesse. Deshalb stehen nur noch wenige der insgesamt 45 Baugrundstücke zum Verkauf. Der städtebauliche Entwurf sieht auf den Grundstücken in Größen von 400 bis 700 Quadratmetern eine Bebauung mit freistehenden Einfamilienhäusern vor. Unmittelbar vor der Haustür beginnt die Natur an dem Bächlein Katje-Fuhse. Im Osten grenzen an das Areal weitläufige Pferdekoppeln. Der Preis pro Quadratmeter richtet sich nach der Lage des Wunschgrundstücks und liegt zwischen 85 und 120 Euro.

Pattensen

In Pattensen leben rund 15 000 Einwohner, die die Beschaulichkeit der ländlichen Ruhe mit ihren Vorzügen in direkter Nachbarschaft zum großstädtischen Angebot Hannovers genießen. Im Norden von Pattensen ist in den vergangenen Jahren ein Neubaugebiet entstanden, das immer noch stetig wächst. Und so bietet die Stadt im dritten Bauabschnitt „Pattensen Mitte-Nord“ noch drei Baugrundstücke in der Größe zwischen 564 und 626 Quadratmetern an.

Laatzen

Mit dem Gutenbergquartier kann die Stadt Laatzen mit einem einzigartigen Angebot moderner, anspruchsvoller Wohnungen, die allesamt hochwertig ausgestattet und barrierefrei ausgeführt sind, aufwarten. Die Größe der Domizile reicht von 63 bis 138 Quadratmetern. Die fünf Stadthäuser mit jeweils 23 Wohnungen auf sechs Etagen und Penthouse liegen mit ihrem Komfort nahe an der Natur – neben idyllischen Bauernschaften, der Leine und den Maschwiesen. Drei Komplexe sind im Rohbau fertig, die beiden nächsten folgen in den kommenden Monaten.

Neustadt

Seit 2004 entwickelt die Grundstücksentwicklungsgesellschaft NRÜ im Nordwesten von Neustadt den Stadtteil „Auenland“. Auf mehr als elf Hektar Baufläche sind in dieser Zeit mehr als 200 Häuser für rund 2500 Einwohner entstanden. Mit den „Auengärten“ wächst das Wohngebiet weiter – um 90 Grundstücke für Einfamilien- und Doppelhäuser sowie 35 für Mehrfamilien- und Reihenhäuser. Ein überschaubares Quartier entsteht derzeit in Helsdorf an der „Abbenser Straße/Alte Heerstraße“. Die Grundstücke in Größen von 420 bis 665 Quadratmetern werden von der Niedersächsischen Landesgesellschaft (NLG) zum Grundstückspreis von 80 Euro für den erschlossenen Quadratmeter angeboten. Wer nach dem Frühstück im Grünen zum Arbeiten in die Stadt fährt und den Tag gern am Steinhuder Meer ausklingen lässt, ist im Baugebiet „Steinhorstweg“ in Schneeren gut aufgehoben. Rund zwei Hektar bieten Platz für 22 gut geschnittene Grundstücke – die letzten sieben, in einer Größe von 496 bis 964 Quadratmeter, werden von der Grundstücksentwicklungsgesellschaft NRÜ für 77 Euro pro Quadratmeter angeboten.

Voriger Artikel
Anzeige