Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Die Wohnungsvermietung erfordert Zeit und umfassendes Fachwissen

Makler sorgen für die zuverlässige Vermittlung der Mietimmobilie Die Wohnungsvermietung erfordert Zeit und umfassendes Fachwissen

Knapp ein Jahr ist es her, dass der Gesetzgeber im Rahmen der Mietrechtsreform das Bestellerprinzip  eingeführt hat, das die Spielregeln im Maklergeschäft grundlegend verändert hat. Denn der mit der Immobilienvermittlung beauftragte Makler darf potenziellen Mietern keine Vermittlungsprovision in Rechnung stellen, sondern muss den Vermieter selbst zur Kasse bitten.

Bei der Vermietung von Haus und Wohnung setzen Immobilienbesitzer unverändert auf das Know-how professioneller Makler.

Quelle: shironosov/iStockphoto

Das Ergebnis: Einige Haus- und Wohnungseigentümer traten von der Zusammenarbeit mit dem Makler zurück und versuchten, die Vermittlung selbst in die Hand zu nehmen, um Kosten zu sparen. „Doch die meisten haben schnell gemerkt, dass mit der Wohnungsvermittlung und –vermietung zahlreiche Aufgaben verbunden sind, die erheblich Zeit in Anspruch nehmen, umfassendes Fachwissen verlangen und zusätzlich Geld kosten können“, weiß Maria del Carmen Weber, Vorstandsmitglied beim Immobilienverband Deutschland (IVD) Region Nord. Daher zahle sich die professionelle Begleitung im Vermietungsprozess gleich in mehrfacher Hinsicht aus.

Ermittlung marktgerechter Mieten

Beispiel Ermittlung der korrekten Marktmiete: Was ist zu viel, was ist zu wenig? Ist eine Staffelmiete zulässig? – „Der Makler kennt die Marktmiete ganz genau und kann dem Immobilienbesitzer gewährleisten, dass er den optimalen Mix aus Rendite und Mieterzufriedenheit erhält“, verdeutlicht del Carmen Weber. Zudem achte er auf die rechtlichen Vorgaben der Mietpreisbremse, um gesetzliche Probleme zu vermeiden. Darüber hinaus erstelle der Makler professionelle Exposés und hochwertige Inserate, um bonitätsstarke und zuverlässige Mieter anzusprechen. Außerdem könne entsprechende Werbung aufgrund meist langjähriger Vermarktungserfahrung zielgruppengenau erfolgen. Nicht zu vergessen sei in diesem Zusammenhang außerdem die Beschaffung des gesetzlich vorgeschriebenen Energieausweises. „Denn der Eigentümer handelt grundsätzlich ordnungswidrig, wenn er bei der Besichtigung keinen Ausweis vorlegt“, verdeutlicht die Expertin.

Marktgerechter Miet- oder auch Kaufpreis einer Immobilie werden von den Experten genau ermittelt.

Marktgerechter Miet- oder auch Kaufpreis einer Immobilie werden von den Experten genau ermittelt.

Quelle: ronstik/iStockphoto

Maklerkosten für Vermieter absetzbar

Apropos Besichtigung: Der Makler übernimmt auf Wunsch die Vereinbarung und auch Durchführung von Besichtigungsterminen. Doch dabei präsentiere er nicht nur die Immobilie, sondern prüfe im persönlichen Gespräch, ob die Interessenten hinsichtlich finanzieller und persönlicher Situation überhaupt für das Objekt geeignet sind. Anschließend erfolge eine Vorauswahl inklusive Bonitätsprüfung der Interessenten, um den Vermietern höchstmögliche Sicherheit mit dem neuen Bewohner zu bieten. Auch der Mietvertrag sowie die Wohnungsübergabe würden vom Makler professionell auf- und vorbereitet, sodass sich der Besitzer keinerlei Gedanken über das Vorhaben machen und unnötig Zeit damit verbringen müssen.

Und noch etwas: Der Vermieter kann das Vermittlungsentgelt steuerlich vollständig bei seinen Einkünften aus Vermietung und Verpachtung als Werbungskosten geltend machen. Werden die Miteinkünfte im Rahmen eines Gewerbetriebs erzielt, können Maklerkosten als Betriebsausgaben berücksichtigt werden. „All das macht deutlich, dass es sich in jedem Fall lohnt, bei der Vermietung einer Immobilie einen professionellen Makler einzuschalten“, ist del Carmen Weber überzeugt. Zumal nicht nur das „Gesamtpaket“ buchbar sei, sondern auf Wunsch auch einzelne Aufgaben an den Profi vergeben könnten.