Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Glockenheide bringt Farbe auf den Herbstbalkon

Freizeit Glockenheide bringt Farbe auf den Herbstbalkon

Wenn andere Blüten im Herbst verblühen, strahlt sie erst recht: die Glockenheide aus Südafrika. Den deutschen Winter verträgt die Kap-Pflanze dann nicht mehr. Doch ab dem Frühjahr können Hobbygärtner ihre Schönheit wieder bewundern.

Voriger Artikel
Überschuss an Regenwürmern mit Sand vertreiben
Nächster Artikel
Knoblauch im September setzen

Mit ihren zahlreichen kleinen Blüten bringt die Glockenheide nicht nur Farbe in die Natur, sondern auch auf jeden Herbstbalkon.

Quelle: Philipp Schulze

Berlin. Am Ende des Sommers verschwindet langsam die Blütenpracht von den Balkonen. Doch damit ist Platz für die Herbstschönheiten: Die Glockenheide (Erica tetralix) mit ihren vielen kleinen rosafarbenen, roten oder weißen Blüten hat dann etwa ihren großen Auftritt.

Die Glockenheide auch im Topf oder Kübel hervorragend. In der Pflege ist die Glockenheide unkompliziert. Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) rät, kalkfreies Gießwasser zu verwenden. Wie die meisten Eriken reagiert auch die Glockenheide empfindlich auf Kalk. Die Erde darf ruhig antrocknen, sollte aber nicht völlig austrocknen.

Da die Glockenheide aus der Kap-Region Südafrikas stammt, bekommen ihr die deutschen Winter leider nicht. Bei Temperaturen unter minus fünf Grad erfriert sie. Dennoch muss sie nicht jedes Jahr neu gekauft werden: Der BDG empfiehlt, die hübsche Erika vor dem ersten Frost ins Haus zu holen und an einem kühlen Ort bei drei bis zehn Grad zu lagern. Ab Frühjahr kann sie dann wieder den Balkon schmücken und im nächsten Herbst mit neuen Blüten auftrumpfen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Garten