Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kaffee braucht im Winter viel Licht

Freizeit Kaffee braucht im Winter viel Licht

Kaffeesträucher sind eigentlich in tropischen Ländern beheimatet. Doch wer sich im eigenen Zuhause wie in den Tropen fühlen möchte, stellt sich die Pflanze einfach ins Zimmer. Dabei ist jedoch auf einen hellen Standort zu achten.

Voriger Artikel
Ab März Pflanzen stundenweise in den Garten bringen
Nächster Artikel
Winter-Duft-Heckenkirsche ist eine gute Bienenweide

Kaffeepflanze «Arabica» fühlt sich auch in der Wohnung wohl - allerdings nur an einem Standort mit viel Licht.

Quelle: Jens Wolf

Berlin (dpa/tmn) – Duft und Farbe sind seine Spezialität: Der Kaffeestrauch (Coffea arabica) schmückt sich mit saftgrünen Blättern und duftenden weißen Blüten. Als schmucke Zimmerpflanze braucht er jedoch auch im Winter viel Licht, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Obwohl der Kaffeestrauch wie viele tropische Pflanzen im Winter eine Ruhephase einlegt, bleibt er weiter sehr lichthungrig. Steht er zu dunkel, bekommt er oft braune Blätter, die er schließlich abwirft.

Die in der Ruhephase gewonnene Energie nutzt der Strauch, um spärliche neue Blätter zu bilden. Um das kräftige Grün des Strauchs zu erhalten, empfiehlt der BDG daher, ihn auch im Winter so hell wie möglich zu stellen. Ein nicht zu warmer Wintergarten ist daher ein idealer Standort für den Kaffeestrauch. Die Raumtemperatur sollte idealerweise 15 bis 18 Grad betragen.

Auch bei bester Pflege bleibt der Kaffeestrauch bei uns jedoch eine Zierpflanze. Die leuchtend roten Kirschfrüchte, deren Kerne wir als Kaffeebohnen kennen, reifen bei uns nur höchst selten heran.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Garten