Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
An der Vahrenwalder Straße entsteht ein attraktives Tor zur Stadt
Büro- und Gewerbeimmobilien

Investionen in Millionenhöhe An der Vahrenwalder Straße entsteht ein attraktives Tor zur Stadt

Mit mehreren Neubauten für Handel, Gastro, Dienstleistung und Büro sowie einer neuen Vodafone-Zentrale wird der Norden Hannovers als Top-Standort weiter aufgewertet.

Voriger Artikel
„Es geht noch Wachstum nach oben“
Nächster Artikel
„Wir müssen schonend mit Flächen umgehen“

Platz für Handel, Gastronomie und Dienstleistung entsteht an der Kreuzung Philipsbornstraße.

Quelle: List Retail

Hannover. An der Vahrenwalder Straße läuft es rund. Und damit ist nicht nur der Verkehr gemeint. Die wichtige Verbindung von der City zu den Autobahnen im Norden rückt in den Fokus von Investoren. Sie werten dieses Tor zur Stadt mit Millionen von Euro auf.

City Gate Nord ist der Name eines der wichtigen Projekte. Auf dem Gelände des ehemaligen Autohauses Blitz, vorübergehend als Standort für ein Kino ausgemacht, werden die Hannover Region Grund- stücksgesellschaften (HRG) und die hannoversche Delta Bau AG den neuen Vodafone-Standort in Hannover errichten. Bis Ende 2018 will die Mobilfunkgesellschaft ihre Bürostandorte von der hannoverschen Hans-Böckler-Allee und aus Langenhagen in dem neuen Bürogebäude zusammenlegen. 650 Mitarbeiter ziehen in den sechsgeschossigen Bau mit einer eleganten Klinkerfassade. Im Erdgeschoss sind ein Vodafone-Shop sowie Gastronomie vorgesehen.

Die Bebauung des 14 000 Quadratmeter großen Grundstückes ist nur der erste Schritt. Im zweiten bietet das City Gate Nord weiteres Potenzial für Büro-, Einzelhandels- oder Hotelnutzungen mit einer Nutzfläche von rund 15 000 Quadratmetern. Baubeginn für die neue Vodafone-Zentrale soll Ende des Jahres sein.

Am Anfang der Vahrenwalder Straße, Kreuzung Philipsbornstraße, entsteht ein fünfgeschossiges Gebäude mit zwei unterirdischen Tiefgaragenebenen. Der Bau werde sich perfekt in seine Umgebung eingliedern, die durch die denkmalgeschützte Continental-Zentrale geprägt wird, versichert die LIST Retail Development GmbH & Co. KG aus Oldenburg. Stadtbaurat Uwe Bodemann bezeichnet die Pläne für das rund 25000 Quadratmeter große Ensemble als „zukunftsorientiert und zugleich kongenial“. Als Nutzungen sind Handel, Gastronomie, Dienstleistung, Büro und Praxen vorgesehen. Für die beiden obersten Geschosse laufen Mietvertragsverhandlungen mit einer renommierten Hotelkette. Die Verträge zweier Ankermieter sind unterschrieben.

Hinter dem City Gate Nord, also weiter in Richtung Langenhagen, wird die Küchen aktuell GmbH aus Braunschweig 10 Millionen Euro investieren. An der Vahrenwalder Straße 294 bis 300 entsteht ein neues Ausstellungs- und Verkaufshaus mit angeschlossenem Lager.

Diese drei Projekte sind längst nicht alles. Delta-Bau-Chef Dirk Streicher meint: „Die Vahrenwalder Straße ist für die unterschiedlichsten Nutzer aufgrund ihrer verkehrstechnischen Lage und Anbindung ein Top-Standort. Auch vor dem Hintergrund des geringen Grundstücksangebotesin Hannover für gewerbliche Großansiedlungen wird sie an Attraktivität gewinnen.“

Vera König

Voriger Artikel
Nächster Artikel