Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Der Baustellencheck
Büro- und Gewerbeimmobilien

Bauprojekte in Hannover Der Baustellencheck

Leben, Politik, Handel und Gewerbe – all diese Aspekte bekommen in Hannover eine klare Gestalt. Mit zahlreichen Bauprojekten zum Beispiel, die die Landeshauptstadt als Boomtown ausweisen. Eine Auswahl.

Voriger Artikel
Viel Dynamik rund um die Vahrenwalder Straße
Nächster Artikel
Ein Schwerpunkt ist die Gründungsförderung

Hier entstehen in Hannover neue Wohnungen.

Quelle: Continental AG / Wabco / léonwohlhage / Schwarzenberger / Landeshauptstadt Hannover / BAUM

Hannover . Büro- und Geschäftshaus Hannover-Vahrenwald (1) : In enger Zusammenarbeit mit der Stadt Hannover entwickelt LIST Develop Commercial ein attraktives Ensemble mit fünf Geschossen und zwei Tiefgaragenebenen an der Vahrenwalder Straße. Der Bauantrag ist eingereicht; los geht es sofort nach Genehmigungserteilung. Die Fertigstellung ist für Ende 2019 vorgesehen; das Investitionsvolumen liegt im mittleren zweistelligen Millionenbereich. Im Erdgeschoss ziehen ein Vollsortimenter sowie ein Drogeriemarkt ein.

Wasserstadt Limmer, Hannover (2) : Das grundsanierte einstige Industrieareal der Wasserstadt Limmer ist mit rund 1800 Wohneinheiten eines der großen Stadtentwicklungsprojekte Hannovers. Im April dieses Jahres war erster Spatenstich auf dem früheren Betriebsgelände der Continental AG. Außer Wohnraum wird im ersten Bauabschnitt auch Einzelhandel, Gastronomie und Gewerbe entwickelt. Eine 15 Jahre dauernde Vorplanungsphase geht zu Ende; der Hochbau startet nach dem kommenden Herbst.

Lister Dreieck, Hannover (3): Bis Herbst 2018 entsteht auf dem einstigen ZOB das rund 28 000 Quadratmeter Bruttogeschossfläche umfassende Verwaltungsgebäude der Deutschen Bahn. Der Konzern konzentriert dort mehrere Tochterunternehmen, die der-

Conti-Zentralverwaltung, Hannover (4): An der Pferdeturmkreuzung, einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Hannovers, entwickelt die Continental AG ihre neue Unternehmenszentrale. Das Büro Henn hat den Architektenwettbewerb gewonnen; die Pläne für den Neubau an der Hans-Böckler-Allee sind präsentiert. Baubeginn ist für April 2018 vorgesehen. Der Einzug der Mitarbeiter soll 2021 stattfinden – passend zum 150. Firmenjubiläum. Der viergeschossige Komplex wird von viel Glas und horizontalen Elementen geprägt sein. Ein Brückensystem verbindet die Gebäude.

Vodafone-Zentrale, Hannover (5) : Dieses Vorhaben wird etwas früher fertig als noch 2016 vorgesehen. Bereits Mitte 2018 beziehen rund 450 Mitarbeiter der Vodafone Deutschland das moderne Bürogebäude an der Vahrenwalder Straße. Das Richtfest der Bauherren – die Hannover Region Grundstücksgesellschaft (HRG) und Delta Bau AG – fand im Juni dieses Jahres statt. Vodafone legt zwei Standorte zusammen und wird Mieter des ersten Bauabschnitts für den Büro- und Einzelhandelsstandort City Gate Nord.

Wabco Engineering Innovation Center, Hannover (6) : In der zweiten Jahreshälfte 2018 wird Wabco, ein führender Technologielieferant für die Nutzfahrzeugindustrie, sein neues Innovationszentrum am Lindener Hafen fertigstellen. Es wird eine große Rolle bei der Entwicklung neuer Lösungen spielen; geplant sind neben Laboren und Testräumen auch innovative Büroräume. Wabco investiert rund 25 Millionen Euro. Grundsteinlegung war im März dieses Jahres; Richtfest ist Ende Oktober.

Verwaltungsgebäude Öffentliche Ordnung, Hannover (7): Am Schützenplatz 1 führt die Stadtverwaltung Hannover voraussichtlich Mitte 2019 den bisher auf mehrere Standorte verteilten Fachbereich Öffentliche Ordnung an zentraler Stelle im Stadtgebiet zusammen – unter anderem Zulassungsstelle, Ausländerbehörde, Fundbüro sowie Gewerbeund Veterinärbehörde. Auf dem Grundstück realisiert das hannoversche Architekturbüro ksw im Auftrag von hanova ein kundenorientiertes, modernes Verwaltungsgebäude. Das Gebäude wird barrierefrei erstellt.

Siemens-Neubau, Laatzen (8) : Rund 750 Mitarbeiter ziehen im Frühjahr 2019 in die im Entstehen begriffene Siemens- Niederlassung auf dem ehemaligen Laatzener Festplatz ein. Umweltfreundlich und nachhaltig soll der Neubau sein. Der Komplex wird CO2-neutral bewirtschaftet. Zwei fünfgeschossige Bürotrakte werden durch einen schmalen Riegel zu einem „H“ verbunden. Die Bauarbeiten begannen Ende Juli dieses Jahres; mit dem Hochbau geht es im November los. Siemens fasst an dem Standort mehrere Bereiche zusammen.

Büroneubauten im Prinzenareal, Hannover (9) : Rund 33 Millionen Euro hat das Versicherungsunternehmen VGH in das Prinzenareal am Schiffgraben investiert. Drei Neubauten sind seit Juni fertig – absolut im Zeitplan. Die Gebäude werden an Dritte vermietet; Hauptmieter sind die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG und die Versicherungsgesellschaft Kommunaler Schadenausgleich Hannover (KSA). Die Neubauten ersetzten in die Jahre gekommene Altbauten; eine alte Polizeiwache wurde als denkmalgeschütztes Gebäude in die neue Front integriert.

Rathaus Kontor (10), Am Klagesmarkt 12 (11) und Ratsquartier (12), Hannover : Gleich an drei Standorten engagiert sich die BAUM Unternehmensgruppe. Prominentes Projekt ist das Rathaus Kontor vis-à-vis zum hannoverschen Rathaus. Das einstige VHS-Gebäude erlebt eine aufwendige Kernsanierung für rund 20 Millionen Euro zu einem modernen Bürohaus mit City-Wohnungen in bester Innenstadtlage. Die Arbeiten starteten im August dieses Jahres, derzeit laufen Entkernung und Rohbauarbeiten. Die Fertigstellung ist für Mitte 2018 vorgesehen. Am Klagesmarkt 12 realisiert BAUM das Refurbishment eines Bestandsgebäudes. Ab dem vierten Quartal 2019 sollen hochmoderne Gewerbeflächen für Einzelhandel und Dienstleistungen zur Verfügung stehen – Tiefgarage inklusive. Investitionen: rund 15 Millionen Euro. An der Bruchmeisterallee entwickelt BAUM mit dem Ratsquartier ein innerstädtisches Grundstück. Geplant ist der Neubau eines modernen Gebäudekomplexes in exponierter Lage bis spätestens 2020. Geprüft werden verschiedene Konzepte für gewerbliche Nutzungen. Geschätzte Baukosten: rund 35 Millionen Euro.

Niedersächsischer Landtag (13), Hannover : Niedersachsen hat rund 58 Millionen Euro in seinen Landtag investiert, dessen Umbau Ende Oktober dieses Jahres abgeschlossen werden soll. Seit dem Sommer 2014 wird der Plenarsaal – ein unter Denkmalschutz stehender Bau aus dem Jahr 1962 – von Grund auf neu gestaltet. Der einstmals fensterlose Plenarsaal wird offen, transparent und zeigt sich durch hohe Fensteröffnungen lichtdurchflutet. Die ursprüngliche Fassade wird erhalten.

Maschinenbau-Campus, Garbsen (14) : Die Leibniz Universität Hannover fasst alle 18 Institute der Fakultät für Maschinenbau an einem Standort zusammen. Die Bauarbeiten am neuen Maschinenbau- Campus laufen seit 2016. Ab Herbst 2019 beginnen die Umzüge. Der Großteil der Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2019/20 findet auf dem neuen Campus statt. Das Architekturbüro Auer + Weber aus München hat die acht Gebäude für rund 5000 Studierende und Beschäftigte geplant. Insgesamt fließen 142,9 Millionen Euro in das Projekt.

Marcel Schwarzenberger

Voriger Artikel
Nächster Artikel