24°/ 13° Regen

Navigation:
Mietrechtstipp
Immobilien
Mieter sollten in der Ferienzeit erreichbar sein. So kann der Vermieter sie über Notfälle informieren. Foto: Andrea Warnecke

Wer in den Urlaub fährt, möchte ein paar Tage nicht an das eigene Zuhause denken. Trotzdem gibt es gute Gründe, während einer Reise für den Vermieter erreichbar zu bleiben.

mehr
Wohnen
Die Mitmieterin unterlag vor dem BGH: Sie haftet für die Gasrechnung mit und muss nun fast 7000 Euro zahlen.

Auch wenn man nie in dem Haus gewohnt hat: Wer einen Mietvertrag mit unterschrieben hat, haftet auch mit für die Gasrechnung. Das stellte jetzt der BGH klar. Wer einen Mietvertrag mit unterschreibt, kann nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs auch für die Strom- und Gasrechnung belangt werden.

mehr
Wohnen
Der Vermieter darf alte Fahrräder nicht aus dem Hinterhof entfernen.

An fremdem Eigentum darf man sich nicht vergreifen - das gilt auch für Vermieter. So dürfen selbst alte und kaum benutzte Fahrräder nicht aus dem Hinterhof entsorgt werden.

mehr
Wohnen
Schimmel in der Wohnung: In dem verhandelten Fall hatte der Mieter im Schlafzimmer an einer Außenwand einen großen Kleiderschrank aufgestellt - es bildete sich Schimmel.

Mieter können etwa durch falsches Lüften dazu beitragen, dass sich Schimmel in der Wohnung bildet. Das bloße Aufstellen eines Kleiderschranks kann man ihnen aber nicht zur Last legen, befand ein Gericht.

mehr
Wohnen
Kakerlaken in der Wohnung: Der Vermieter wollte 3600 Euro für den Kampf gegen die Schabenplage erstattet bekommen - doch die Richter gaben dem Mieter Recht.

Mieter müssen bei Schädlingen in ihrer Wohnung nicht die Kosten für einen Kammerjäger übernehmen. So hat das Amtsgericht Frankfurt jetzt entschieden. Ist eine Wohnung von Schädlingen befallen, müssen Mieter nicht für den Kammerjäger zahlen.

mehr
Immobilien
Mieter können gegen die Vermarktung ihrer Wohnung grundsätzlich wenig unternehmen. Fotoaufnahmen von den bewohnten Räumen im Internet müssen sie jedoch nicht dulden.

Für viele Mieter ist es eine unangenehme Situation, wenn potentielle Käufer der Wohnung nicht nur die betreffenden Räume, sondern auch die gesamte Privatsphäre inspizieren.

mehr
Immobilien
Alle Arbeiten, die die Bausubstanz verändern, erfordern die Erlaubnis des Wohnungseigentümers. Dazu zählt auch das Verlegen von Fliesen. Foto: Kai Remmers

München (dpa/tmn) - In vielen älteren Mietshäusern sind Badezimmer oder Küchenräume bereits stark abgenutzt. Kümmert sich dann nicht der Eigentümer um eine Sanierung, machen sich die Mieter häufig selbst ans Werk.

mehr
Wohnen
Für Mieter, die in ihren Räumen wohnen und arbeiten, aber nur einen Mietvertrag haben, gilt laut BGH der Kündigungsschutz für Privatmieter - jedoch nur, wenn die Hauptnutzung unklar ist.

Karlsruhe(dpa) - Gewerblich oder Privat? Oben ist die Wohnung, unten die Praxis. Es gibt nur einen Mietvertrag und viele Unklarheiten. Der BGH hat jetzt zugunsten der Mieter entschieden.

mehr
Immobilien
Das Amtsgericht Eschweiler entschied, dass ein Vermieter dem Mieter nicht untersagen kann, eine Waschmaschine in der Wohnung zu haben.

Waschmaschinen in den Wohnungen können für Vermieter schon einmal für Ärgernis sorgen. Sie machen Lärm und können schwere Wasserschäden verursachen. Dennoch haben Mieter das Recht, in ihren vier Wänden ein solches Gerät anzuschließen.

mehr
Immobilien
Wer in ein Neubaugebiet zieht, muss mit Baulärm rechnen. Doch auch hier gelten bestimmte Grenzwerte.

Wo gebaut wird, ist Lärm. Daran können auch die Nachbarn nur wenig ändern. Doch nicht jeder Lärm muss geduldet werden. Bei überschrittener Lautstärke können sich Betroffene zur Wehr setzen.

mehr
Wohnen
Mietrückstände verjähren nach drei Jahren. Fie Frist beginnt mit dem Jahresende.

Hat ein Mieter versehentlich zu wenig Miete bezahlt, steht dem Vermieter eine Nachzahlung zu. Die Verjährungsfrist beträgt in diesem Fall drei Jahre. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

mehr
Wohnen
Wer zu Hause rauchen will, sollte den Aschenbecher regelmäßig leeren. Denn wenn die Nachbarn durch den Geruch zu sehr belästigt werden, kann es Ärger geben.

Geige spielen, Feste feiern oder mit den Kindern toben - in seiner Wohnung darf jeder machen, was er will. Doch es gibt Grenzen: Wer dabei die Nerven seiner Nachbarn zu sehr strapaziert, kann sich Ärger einhandeln.

mehr
Anzeige
Anzeige