22°/ 8° heiter

Navigation:
Hinweis nicht mehr anzeigen
Mietrechtstipp
Wohnen
Wer als Mieter seine Wände im Stil von Piet Mondrian streichen mag, kann das tun. Bei Auszug muss das Kunstwerk aber wieder überstrichen werden.

Grün, Gelb, Lila oder Weiß - während des laufenden Mietverhältnisses kann der Mieter die Wohnungswände farblich frei gestalten. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

mehr
Recht
Günstige Wohnungen sind in Städten nur noch schwer zu finden. Einige Vermieter koppeln die Miete mittlerweile an die Lebenshaltungskosten.

In deutschen Großstädten herrscht derzeit akute Wohnungsnot. Die Folge sind unter anderem variable Mietverträge. Bei der Indexmiete richtet sich die Miete nach den Lebenshaltungskosten.

mehr
Wohnen
Bevor ein Mietvertrag zustande kommt, wollen viele Vermieter erst einmal eine sogenannte «Vorvermieterbescheinigung» sehen.

Immer mehr Vermieter verlangen von Mietbewerbern ein Schreiben, in dem ein früherer Vermieter bescheinigt, dass sie immer pünktlich gezahlt haben. Davon mag man halten, was man will - fälschen sollte man so ein Dokument nicht.

mehr
Recht
Im Ernstfall darf der Vermieter die Wohnungstür auch ohne Schlüssel öffnen lassen. Jedoch nur, wenn er den Mieter zuvor nicht erreicht hat.

Dass ein Vermieter unangemeldet in der Wohnung steht, haben Mieter kaum zu befürchten. Denn eigentlich haben Vermieter keinen Zutritt zur Wohnung. Doch es gibt Ausnahmen.

mehr
Wohnen
Ein Sonnenschirm ist kein Problem - wer jedoch eine Markise anbringen will, muss seinen Vermieter fragen.

Der Balkon gehört zur Wohnung - Mieter dürfen ihn daher prinzipiell nutzen, wie sie wollen. Ein Problem gibt es jedoch: die Nachbarn. Auf diese muss man Rücksicht nehmen.

mehr
Prozesse
Ist die Wohnung kleiner als im Inserat beschrieben, ist eine Mietminderung nicht gerechtfertigt. Dies ist sie nur, wenn im Mietvertrag falsche Angaben gemacht wurden. Foto: Andrea Warnecke

Wer eine Wohnung sucht, nutzt meist entsprechende Inserate in Zeitungen oder im Internet. So kann er Mietpreise und Quadratmeterzahlen miteinander vergleichen. Verlässlich sind diese Angaben jedoch oft nicht.

mehr
Wohnen
Klavier darf täglich maximal drei Stunden gespielt werden. Das entschied das Bayrische Oberlandesgericht.

Immer wieder taucht in Mietshäusern die Frage auf: Darf musiziert werden? Wenn ja, wann und wie lange? Grundsätzlich gilt: Hausmusik ist erlaubt. Darauf weist der Deutsche Mieterbund hin.

mehr
Wohnen
Mieter haben ein Recht auf einen ausreichend großen Briefkasten, in den auch DIN A4-Briefe passen. Foto: Siewert Falko

Vermieter sind verpflichtet, jedem Mieter einen funktionstüchtigen Briefkasten zur Verfügung zu stellen. Ein Gemeinschaftsbriefkasten für alle Bewohner des Hauses muss im Hinblick auf das Briefgeheimnis nicht akzeptiert werden.

mehr
Wohnen
Der Bundesgerichtshof hat die Klage einer Mieterin abgewiesen. Denn dem Käufer der Immobilie sind im Kaufvertrag ab sofort die Rechte und Pflichten eines Vermieters übergeben worden.

Der Käufer einer Mietwohnung kann seine Rechte als Vermieter schon dann wahrnehmen, wenn der Kauf formal noch gar nicht abgeschlossen ist. Das hat der Bundesgerichtshof in einem Streit über Mieterhöhungen entschieden.

mehr
Wohnen
Der Käufer eines Mietshauses kann nicht verlangen, dass Mieter einen neuen Mietvertrag abschließen. Foto: Jens Schierenbeck

Kauf bricht nicht Miete. Dieser Grundsatz gilt, wenn das Haus oder eine Eigentumswohnung verkauft wird. Das bedeutet: Für die im Haus oder in der Wohnung lebenden Mieter ändert sich praktisch nichts.

mehr
Prozesse
Laut dem Landgericht Potsdam müssen Ursula (75) und Anton Reinl (82) den Zigarettenrauch des Nachbarns dulden. Jetzt wollen die beiden Mieter den BGH anrufen.

Streit um Zigarettenqualm wird immer öfter ein Fall für die Justiz. Demnächst werden sich auch Deutschland höchste Richter damit befassen müssen. Mieter müssen mit Rauchern auf dem Nachbarbalkon leben.

mehr
Recht
Wer in der Nähe eines Spielplatzes wohnt, kann aufgrund des Kinderlärms nicht die Miete mindern.

Kinder machen beim Spielen oft Lärm. Wer sich durch Kinder in seiner Nachbarschaft gestört fühlt, darf meist weder die Miete mindern, noch fristlos kündigen.

mehr
Anzeige
Anzeige