Volltextsuche über das Angebot:

24°/ 8° wolkig

Navigation:
Mietrechtstipp
Immobilien
Auch wenn der Verteilerschlüssel unklar ist, kann die Abrechnung wirksam sein.

In einer Betriebskostenabrechnung muss für Mieter klar erkennbar sein, wie die Kosten verteilt werden. Das ist auch der Fall, wenn der Verteilerschlüssel nur aus einer Zahlenkombination besteht.

mehr
Wohnen
Kleinreparaturen müssen die Mieter selber zahlen. Foto: Kai Remmers

Es ist oft eine Streifrage: Wer kommt für die Reparatur auf? Mieter oder Vermieter? Das kommt ganz auf den Umfang an. Wichtig ist auch, wie man dabei vorgeht. Große Reparaturen im Haus oder in der Wohnung sind Sache des Vermieters.

mehr
Wohnen
Ist das Toilettenrohr verstopft, muss meist der Vermieter die Kosten übernehmen. Der Mieter sollte aber darauf achten, nur Dinge herunterzuspülen, die auch in die Toilette gehören.

Ist bei einem verstopften Rohr unklar, wodurch dieses entstanden ist, sollte der Mieter den Vermieter informieren. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

mehr
Wohnen
Eigenbedarf ist der häufigste Kündigungsgrund für Vermieter. Doch vorgetäuscht sein sollte er nicht. Andernfalls können Mieter eine Kompensation fordern. Foto: Jens Schierenbeck

Mieter können von ihrem Vermieter Schadenersatz verlangen, wenn dieser seinen Eigenbedarf an der Wohnung nur vorgetäuscht hat. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden und damit seine jahrelange Rechtsprechung bekräftigt.

mehr
Wohnen
Steigt das Thermometer in der Wohnung auf unerträglich heiße Werte, fällt womöglich eine Mietminderung an. Der Mieter muss die hohen Temperaturen allerdings nachweisen können.

Heizt sich die Wohnung im Sommer sehr stark auf, können Mieter mitunter die Miete mindern. Eine allgemeine gesetzliche Regelung dazu gibt es zwar nicht - und ein sommerlicher Temperaturanstieg in der Wohnung ist grundsätzlich auch kein Mangel.

mehr
Immobilien
Mieter sollten die Quadratmeter-Angaben einer Wohnung prüfen. Nicht alle Räume dürfen in die Berechnung einfließen.

Nebenräume außerhalb der Wohnung wie Keller und Dachböden sind kein Teil der Wohnfläche. Sie werden zumeist ohne ein zusätzliches Entgelt mit der Wohnung vermietet.

mehr
Wohnen
Der Esstisch ist zu groß und die Gardinen zu kurz für die neue Wohnung? Praktisch, wenn der Nachmieter die Möbel übernimmt. Ist der Preis aber zu hoch, kann er später Geld zurückfordern. Foto: Frank May

Kühlschrank, Gardinen, Schränke oder eine Einbauküche - beim Einzug in die neue Wohnung übernimmt der Mieter häufig Einrichtungsgegenstände des Vormieters.

mehr
Wohnen
Vermieter dürfen Hausmeisterkosten auf die Mieter umlegen. Das gilt aber nur für «echte» Hausmeisterkosten, wie Treppenhaus reinigen oder Winterdienst.

Wie viel darf ein Hausmeister kosten? Diese Frage ist zwischen Mieter und Vermieter oft umstritten. Gesetz und Betriebskostenverordnung erlauben zwar, dass die Kosten bei entsprechender Vereinbarung im Mietvertrag in die jährliche Betriebskostenabrechnung eingestellt werden können.

mehr
Wohnen
Schimmelpilze hin oder her: Mieter dürfen die Mieter deshalb nicht ganz einbehalten.

Wenn die Wohnung mit Schimmelpilz befallen ist, dürfen Mieter ihren Vermieter zwar unter Druck setzen und Miete einbehalten. Das darf jedoch nicht so weit gehen, dass sie über einen unbefristeten Zeitraum hinweg gar nichts mehr zahlen, wie der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden hat.

mehr
Wohnen
Wenn die Nachbarn schon in den Morgenstunden laut streiten, kann dies eine Mietminderung begründen.

Trampeln, Geschrei, Türen knallen, lauter Fernseher - mit Geräuschen aus der Nachbarwohnung müssen Mieter grundsätzlich leben. Allerdings gibt es auch Grenzen.

mehr
Immobilien
Erfüllt ein Mieter seine sich aus dem Vertrag ableitenden Pflichten nicht, droht eine Abmahnung. Wird die Miete nicht bezahlt oder die Wohnung beschädigt, droht die direkte Kündigung.

Wer als Mieter gegen seine vertraglichen Pflichten verstößt, dem droht als erster Schritt eine Abmahnung des Vermieters. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin.

mehr
Wohnen
Mieter, die gern grillen, dürfen ihrer Leidenschaft grundsätzlich auch auf dem Balkon frönen.

Endlich Sommer! Bei Temperaturen weit über 20 Grad zieht es viele nach draußen. Wer seinen Grill auf dem Balkon anwerfen möchte, darf das grundsätzlich. Denn das Grillen auf dem Balkon, der Terrasse oder im Garten ist Mietern erlaubt, erklärt der Deutsche Mieterbund in Berlin.

mehr