Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Ein Kredit auch für Selbstständige

Finanzen Ein Kredit auch für Selbstständige

Für Unternehmer ist die Finanzierung des Eigenheims besonders schwierig – mit der richtigen Strategie klappt es dennoch.

Voriger Artikel
Wie lange lebt ein Haus?
Nächster Artikel
Jetzt wird gedämmt

Ordnung ist der halbe Bau: Wer seine Finanzunterlagen korrekt und aktuell führt, hat auch als Selbstständiger bei Banken gute Chancen auf einen günstigen Kredit.

Foto: Kai Remmers/dpa/tmn

Die eigenen vier Wände sind der Traum vieler Deutscher. Doch eine Berufsgruppe hat es besonders schwer: Selbstständige. Sie werden von Banken besonders kritisch unter die Lupe genommen. Es scheitert oft schon an den Grundvoraussetzungen.

Ein ausreichendes Einkommen, ein sicherer Job und ein hoher Anteil Eigenkapital sind die besten Voraussetzungen, um einen Immobilienkredit zu bekommen. „Doch viele Selbstständige erfüllen gerade diese Grundvoraussetzungen nicht“, sagt Jörg Sahr, Finanzierungsexperte bei Stiftung Warentest in Berlin. Denn diese Berufsgruppe gelte als unsicher, zudem schwanke das Einkommen häufig, und ein großer Teil des Vermögens stecke bereits im eigenen Unternehmen und fehle daher beim Eigenkapital.

Die Dauer der Selbstständigkeit und die Branche seien weitere Kriterien, auf welche die Banken besonders schauen, bevor sie einen Kredit vergeben, sagt Eike Schulze, Autor eines Ratgebers zur Immobilienfinanzierung (Eike Schulze und Anette Stein: „Immobilien- und Baufinanzierung“. Haufe, 18,80 Euro, ISBN: 978-3-648-01284-0). Diese Faktoren fließen neben dem Eigenkapitalanteil und der Höhe des Einkommens mit in das Risikoprofil, das die Banken für potenzielle Kunden erstellen. „Wer seit fünf Jahren oder mehr ein eigenes Unternehmen führt, hat relativ gute Chancen.“ Existenzgründer und Unternehmer, die erst seit ein, zwei Jahren auf dem Markt sind, seien dagegen fast chancenlos.

Am besten stehen laut Schulze Kunden mit freien Berufe da. Ärzte, Apotheker und Rechtsanwälte seien bei Banken mindestens genauso willkommen wie Angestellte und würden teils sogar hofiert. Anders dagegen kleine Selbstständige wie Webdesigner, Hebammen oder Physiotherapeuten. Aufgrund des meist geringeren Einkommens sei eine Kreditvergabe an sie riskanter. Restaurantbesitzer und Handelsvertreter rangierten ganz unten auf der Beliebtheitsskala der Banken.

„Daneben stehen sich viele Selbstständige selbst im Weg“, sagt Olaf Varlemann, Baufinanzierungsberater der Baufi-Nord, einem Zusammenschluss von 28 selbstständigen Baufinanzierungsberatern. Damit sie möglichst wenig Steuern zahlen müssen, rechneten sie sich für das Finanzamt arm. Beantragen Apotheker, Handwerker und Gewerbetreibende dann einen Hauskredit, erweise sich diese Strategie oft als Eigentor.

„Der erste und wichtigste Schritt ist daher, die Finanzen in Ordnung zu bringen“, sagt Varlemann. „Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie mehrfach abblitzen“, empfiehlt Sahr. Laut Stiftung Warentest schwanken die K.-o.-Kriterien der Banken erheblich. In einem bundesweiten Test von 100 Banken habe Stiftung Warentest sogar Institute gefunden, die auch solchen Selbstständigen einen Kredit geben, die erst seit einem Jahr am Markt sind.

Auch die Konditionen schwanken erheblich. So erhoben viele Banken bei Selbstständigen einen Risikoaufschlag von rund 0,3 Prozentpunkten, berechnen also zum Beispiel 3,3 statt drei Prozent. Die besten Chancen, einen Kredit zu bekommen, hätten Selbstständige daher bei Vermittlungsgesellschaften. „Sie arbeiten mit Dutzenden Banken zusammen und können die besten Angebote heraussuchen.“

Von Nadia-Maria Craar/dpa/tmn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Bauen & Wohnen